Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadensersatz und Schmerzensgeld nach Quadricepssehnenruptur

| 24.06.2019 23:06 |
Preis: 50,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Ausrutscher auf nassem Boden

Hallo, ich hatte vor 5 Wochen einen Unfall bei dem ich mir die Quadricepssehne am rechten Bein komplett abgerissen habe. Der Unfall passierte, als ich in einem Golfclub über eine nasse Holzterrasse ging und dabei ausrutschte. Ein Schild, das vor der Rutschgefahr warnt, war nicht angebracht. Ich muss aber sagen, dass diese Terrasse wie Schmierseife war, Leute die mir zu Hilfe eilten, wären auch noch fast ausgerutscht.
Mittlerweile bin ich operiert und quäle mich durch die langwierige Rehaphase. Auf Anraten eines Freundes habe ich die Haftpflichtversicherung des Golfclubs angeschrieben und den Fall geschildert. Diese antworteten mit der Aussage, ein Erwachsener müsste die Gefahren nasser Holzterrassen kennen und mit entsprechender Aufmerksamkeit wäre der Unfall vermeidbar gewesen... Finde diese Antwort eine Frechheit.
Daher überlege ich, ob ich nicht juristisch Schadensersatz und Schmerzensgeld einklagen soll. Leider hatte ich zum Zeitpunkt des Unfalls noch keine Rechtsschutzversicherung die solche Fälle abdeckt. Daher bin ich verunsichert, will ja nicht am Schluss neben den Schmerzen und körperlichen Schäden auch noch auf den Gerichtskosten sitzen bleiben.
Ich bin 48 Jahre und von Beruf Lehrer und habe zumindesz keinen Verdienstausfall.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es wird schwierig.

Das OLG Hamm hat das Schmerzensgeld bei einem Ausrutschen auf einer nassen Metallrampe abgelehnt - Begründung: das müsse man wissen, dass Rampen rutschig seien und dort Wasser stehen kann.

Ebenso Landgericht Baden-Baden bei frisch gewischten Böden - selbst ohne Schild (allgemeines Lebensrisiko).

Anders: im Supermarkt oder wenn man nicht damit rechnen musste (so BGH).

Sollte hier jedoch ein Verschulden vorliegen (Blätter nicht weggefegt, über das normale Maß hinaus rutschig durch weitere Umstände) wäre eine Verhandlung mit der Versicherung möglich - aber eine Klage ohne Rechtsschutzversicherung halte ich auch für zu gefährlich!

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 24.06.2019 | 23:46

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell, klar und das um 23:40 Uhr! Vielen Dank "
FRAGESTELLER 24.06.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71962 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Hat nützlichen Hinweis auf staatliche Förderung gegeben, von der ich nichts wußte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Bearbeitung und sehr ausführliche Antworten. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Schnell und unkomplizierte Rückmeldung, die mir in meiner Entscheidungsfindung erst mal weitergeholfen hat. Danke. ...
FRAGESTELLER