Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadensersatz fordern bei Kontopfändung

12.05.2011 13:46 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


16:01

Hallo,

aufgrund einer wie ich finde nicht berechtigten kontopfändung ist mir ein Schaden um die 500-800€ entstanden.

Der Pfänder und Gläubiger ist ein Rechtsanwalt, und ich würde gerne wissen ob ich ohne Rechtlichen Beistand eine Schadensersatzforung geltend machen kann?

Der Rechtsanwalt fordert das ich Ihnen ein Schriftstück unterschreibe das ich keine Schadensersatzansprüche geltend mache und erst dann mein Konto wieder frei gibt.

12.05.2011 | 13:58

Antwort

von


(2284)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


Sie können Schadensersatzforderungen auch ohne rechtlichen Beistand geltend machen, sollten aber keinesfalls dieses Schriftstück ohne nähere Überprüfung des Sachverhaltes unterzeichnen, da darin ein Verzicht eben dieser Ersatzansprüche zu sehen sein könnte.


Da es aber doch eher ungewöhnlich ist, dass ein solches Schriftstück zur Unterschrift vorgelegt wird, ist fraglich, ob Sie wirklich ohne anwaltlicher Hilfe vorgehen sollte.


Ich würde Ihnen dringend empfehlen, den gesamten Sachverhalt und auch Ihre Forderungen anwaltlich weitergehend prüfen zu lassen, als es im Rahmen dieser Erstberatung möglich ist.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 12.05.2011 | 15:33

Nunja, es ist ganz klar das dieses Schriftstück mich auffordern soll keine Schadensersatzansprüche geltend zu machen, ich empfinde das als nötigung, kann aber natürlich "ganz normal sein".

Fragt sich jetzt nur, wie gehe ich bei einer Schadensersatz Forderung vor?
- Schreibe ich dem Rechtsanwalt eine Auflistung der Kosten mit bitte diese zu bezahlen?
Oder gehe ich direkt den rechtlichen Weg?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 12.05.2011 | 16:01

Sehr geehrter Ratsuchender,


Sie fordern den Kollegen auf, die Kontopfändung unverzüglich aufzuheben. Dieses kann innerhalb 24 Stunden erfolgen.

Teilen Sie ihm mit, dass Sie nichts unterschreiben werden und zählen Sie dann Ihre Schadensersatzansprüche auf. Für den Ausgleich setzen Sie eine Frist von 14 Tagen.

NACH Ablauf dieser Frist sollten Sie einen Anwalt beauftragen.

Wird das Konto nicht innerhalb von 24 Stunden freigegeben, sollten Sie ebenfalls sofort einen Anwalt beauftragen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Ergänzung vom Anwalt 16.05.2011 | 12:37

Sehr geehrter Ratsuchender,


offenbar gibt es beim Gebühreneinzug Probleme. Diese sollten Sie schnell beseitigen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

ANTWORT VON

(2284)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89377 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, mit der Rückfrage waren alle meine Fragen vollständig beantwortet. Gut verständlich und sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Die erste Antwort war sehr kurz, die Rückantwort dann super ausführlich. Es klang kompetent und versetzt mich in die Lage, meine Rechte selbst zu einschätzen zu können. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort. Ich fand diese ausführlich und klar verständlich für einen Laien. Gerne werde ich wieder auf Sie zukommen. ...
FRAGESTELLER