Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.704
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadenersatzforderung an Mietwagen

21.11.2017 09:17 |
Preis: 25,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler


Hallo zusammen,

Ich habe einen Mietwagen in Düsseldorf bei der Firma Enterprise gemietet. Mit dem Fahrzeug bin ich nach Nürnberg gefahren und ein paar Tage später von dort aus nach Zürich. Auf dem Weg nach Zürich hatte der Wagen plötzlich einen Leistungsverlust und ich konnte nur 100km/h fahren. Daraufhin habe ich den Pannenservice kontaktiert und habe gemeinsam mit diesem den Vorfall so weit geklärt, dass ich in zürich einen neuen Mietwagen erhalte. Das hat auch funktioniert nur hat die Firma Enterprise den kaputten Wagen nicht zurück genommen und ich musste zwei Stunden lang hin und her telefonieren. Leider ohne Erfolg weil kein Entscheidungsträger mehr verfügbar war. Also bin ich nach Hause gefahren und bin am nächsten Tag wieder gekommen und hatte zu dem Zeitpunkt zwei Mietwagen in meinem Besitz. Insgesamt habe ich mindestens 4-5 Stunden Zeit und 200km aufgewendet um das Problem zu lösen und das weil enterprise mir einen defekten Wagen gegeben hat (unwissentlich) und weil die Mitarbeiter unfähig sind die Sache selbst zu lösen.

Daraus entsteht folgende Frage: Kann ich Schadenersatz geltend machen für den Aufwand den ich betrieben habe, oder kann ich ggf. komplett die Mietkosten zurück verlagen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Sofern Ihnen ein vermeidbarer Aufwand (ein gewisser Aufwand dürfte als sog. "allgemeines Lebensrisiko" anzusehen sein, wobei der Umfang in jedem Einzelfall gesondert zu ermitteln ist) und damit ein Schaden entstanden ist, kann dessen Ersatz dem Grunde nach gefordert werden. Wie hoch der Schaden ist, muss noch geprüft werden.

Ein Anspruch, die kompletten Mietkosten zurückzuverlangen, ist nicht ersichtlich, für die "umsonst" aufgewandten 200km würde etwas anderes gelten, sofern diese überhaupt berechnet werden.

Für die Vertretung Ihrer Interessen stehe ich Ihnen bei Bedarf gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER