Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadenersatz nach Verkehrsunfall

10.11.2006 21:26 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Ein Familienangehöriger wurde bei einem Verkehrsunfall angefahren. Er ging während der Grünphase über die Fussgängerampel. Ein Linksabbieger missachtete, während er genauso Grünphase hatte, die
Vorfahrt der gegenüberliegenden Rechtsabbieger (hatten ebenfalls Grünphase) und beachtete die Fussgänger nicht, welche die Straße bei der Grünphase überquerten. Bei dieser Missachtung,
kam es dazu, dass dieser Unfallverursacher jegliche Vorfahrt andere Fahrzeug und der Fussgänger missachtete und einen Fussgänger an- bzw. umfuhr. Dieser ältere Familenangehörige (Rentner)
stürzt daraufhin zu oben. Er schlug mit dem Gesicht auf der Fahrbahn auf. Dabei kam es zu einen Nasenbeinbruch und mehreren Schwellungen, Abschürfungen und Blutergüßen im Gesicht.
Desweiteren wurden Teile der Kleidung beschädigt. Die Polizei nahm diesen Unfall auf. Desweiteren musste der Verletzte per Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden.

1.In wieweit können Kosten für Zuzahlungen Medikamente, Arztkosten, Rettungswagen, Kleidung und ggf. anderweitige Kosten geltend gemacht werden?
2.Wie hoch kann eine Schadensersatzforderung in diesem Falle gestellt werden?
3.Wie muss so eine Forderung geltend gemacht werden bzw. wie ist der weitere Ablauf?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage. Ich hoffe, zu einer schnellen Klärung Ihres Falles beitragen zu können. Zur Lösung:

1. Die von Ihnen genannten Positionen können natürlich geltend gemacht werden. Da sehe ich im Augenblick keine Probleme. Die Haftung ist auch grds. eindeutig zu Lasten des Autofahrers, da er als Abbieger den Vorrang des Fußgängers natürlich beachten muss. Weitere Positionen wären, das dürfte wohl am interessantesten sein, auch Haushaltsführungsschaden und Schmerzensgeld.

2. Im Rahmen dieser Anfrage kann eine abschließende Recherche des Schmerzensgeldes nicht erfolgen. Ich denke aber durchaus an die Einforderung eines dreistelligen Betrages für das Schmerzensgeld, was allerdings von den exakten Umständen sowie dem Heilungsverlauf und den Schmerzen und der genauen Beeinträchtigung abhängt. Auch der Haushaltsführungsschaden ist ohne Kenntnis der genauen Beeinträchtigungen im Haushalt nicht bezifferbar.

3. Sie sollten zügig einen auf das Verkehrsrecht spezialisierten Anwalt auf die Geltendmachung der Forderungen ansetzen. Im Rahmen der Schadensersatzpflicht des Gegners hat dieser auch die Anwaltskosten zu tragen. Der Anwalt wird dann auch die Unfallakte einsehen und anhand dieser Unterlage den Schaden geltend machen. Ohne Anwalt dürfte sich eine effektive Bearbeitung beim Versicherer kaum gewährleisten lassen.

Für Rückfragen stehe ich natürlich im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit gerne zur Verfügung. Ist eine weitere, dringend zu empfehlende Vertretung gewünscht, kontaktieren Sie mich einfach über die untenstehende E-Mail!


Mit freundlichen Grüßen
RA Hellmann


Burgwedel 2006
mail<image> </image>anwaltskanzlei-hellmann.de


Die vorstehende summarische Lösung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Außerdem wird, wie die Plattform-Bedingungen es vorsehen, nur ein erster Überblick geboten. Außerdem ist der Umfang der Antwort auch abhängig von der Höhe des gebotenen Honorars. Daher kann diese Beratung das umfassende, verbindliche und abschließende Beratungsgespräch durch den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens keineswegs ersetzen. Bitte beachten Sie dies!

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER