Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadenersatz gegen einen Anwalt

18.05.2016 09:48 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich hatte einen Vollstreckungstitel über 12 400 € einen Anwalt zur Vollstreckung gegeben.
Ich hatte eine Drittschuldnerin die an den Schuldner 28 000 € zu zahlen hatte ausfindig gemacht. Mein Anwalt erliess ein Zahlungs- und Überweisungsverbot an diese Dritt-schuldnerin. An einem Donnerstag endete dieses, am Montag war ich beim Anwalt, er sollte mir ein schriftliches 2. Zahlungs-Überweisungsverbot geben dass ich dann an diesem Tag noch zur Gerichtsvollzieherin bringen wollte, die hatte mir zugesagt es noch am selben Tag in die Post zu geben sodass es am nächsten Tag also Dienstag zugestellt wird.
An diesem Montag war nur sein Anwaltskollege in der Kanzlei anwesend, dieser sagte mir dass er heute dafür keine Zeit mehr hat, sein Kollege, der von mir beauftragte Anwalt wird dieses Zahlungs-Überweisungsverbot morgen machen. Am nächsten Tag, also Dienstag telefonierte ich mit meinem Anwalt ob er das Zahlungs-Überweisung erlassen hat, er sagte er hat es zu seinem Gerichtsvollzieher geschickt.
Am Freitag erfuhr ich, dass das 2. Zahlungs-Überweisungsverbot um 10 Uhr zugestellt wurde, da das 1. Zahlungs-Überweisungsverbot aber am Donnerstag um 24 Uhr endete, war es rechtlich zu spät. Der Anwalt der Drittschuldnerin teilte mir mit dass seine Mandantin um ca. 9 Uhr Freitag an die Frau des Schuldners gezahlt hatte.
Als ich die Woche darauf bei meinem Anwalt war, erklärte er mir dass er alles richtig gemacht hatte, dass Zahlungs-Überweisungsverbot hätte der Gerichtsvollzieher oder das Gericht verzögert, dass könnte man aber nicht beweisen und damit ist der Titel verloren.
Nach dem Stand er Dinge ist mein Anwalt haftbar, hätte er früher das Zahlungs-Überweisungsverbot gestellt wäre ich zu meinem Geld gekommen.
Kann ich von meinem Anwalt Schadenersatz verlangen ?

18.05.2016 | 10:59

Antwort

von


(3030)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich gehe davon aus, dass der Anwalt wusste, dass das Zahlungsverbot am Donnerstag endete. Insofern hätte er dafür Sorge tragen müssen, im Grunde genau wie Sie es gemacht haben, dass das weitere Zahlungsverbot nahtlos übergeht.
Dies ist jedoch schuldhaft nicht passiert, unabhängig davon, ob das Gericht oder der Gerichtsvollzieher zu langsam waren. Er durfte sich nicht darauf verlassen, dass alles tagegenau zugestellt wird, sodass er selbst in der Haftung steht.

Einen Anspruch haben Sie dann, wenn vom Schuldner aufgrund dieser Zahlung auch keine weitere Zahlung mehr zu erwarten ist.
Sie sollten ihn dann anschreiben und um die Angabe seiner Haftpflichtversicherung bitten.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet oder auch erstattet werden, wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(3030)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER