Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadenersatz bei Nichteinhaltung Termin


11.06.2007 14:57 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Ich habe bei der TCOM am 30.4. (!) einen Umzug beauftragt, der mir in einer Auftragsbestätigung mit einem "verbindlichen Termin, wo der Kundendienst Techniker mich aufsuchen würde" bestätigt wurde für den 28.5.07 nachmittags. Der Techniker kam aufgrund Streiks nicht, ich hatte nachweisbaren (!) Umsatzausfall als Freiberufler von mehreren Hundert Euros. Daraufhin wurde mir ein neuer Termin für heute verbindlich bestätigt, wieder kein Erscheinen. Ausfall abermals mehrere Hundert Euros. Der Techniker ist aufgrund Neubaubezugs zwingend erforderlich offenbar.

Frage: Besteht rechtlich die Möglichkeit den mir entstandenen Schaden einzufordern ? Nächster Termin sei dann uebrigens im August, ebenso "verbindlich".

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ein Schadensersatzanspruch nach §§ 280, 281 BGB gegenüber der TCOM setzt ein Verschulden derselben voraus.

Grundsätzlich trifft die TCOM bei einem Streik Ihrer Mitarbeiter kein Schadensersatzpflicht, da sie dies nicht zu vetreten hat; § 278 BGB. Teilweise wird dies jedoch von den unteren Gerichten auch anders gesehen,; z. Bsp. AG Frankfurt a.M., Urteil vom 9. 5. 2006 - 31 C 2820/05.

Auch kann die TCOM Schadensersatzansprüche aufgrund von Streiks in Ihren Geschäftsbedingungen ausgeschlossen haben. Dazu wäre allerdings eine vollständige Vertragsprüfung notwendig, die im Rahmen einer Erstberatung und in Anbetracht Ihres Einsatzes jedoch nicht erbracht werden kann.

Darüber hinaus müsste geprüft werden, inwieweit die Terminsvereinbarung von Seiten der Telekom auch rechtlich als "verbindlich" angesehen werden kann.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER