Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadenersatz - Flug mit Meilen gebucht

24.02.2019 08:32 |
Preis: 35,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


Liebe RAe,
im August 2018 buchte ich einen Hin- und Rückflug von München nach Berlin. Hinflug 9 Uhr, Rückflug 12 Uhr. Meine Aufgabe war es die 14-jährige Cousine meiner Frau abzuholen, welche bis Dato noch nicht geflogen war.

Am Abflugtag gegen 5 Uhr morgens erhalte ich die Nachricht, dass der Hinflug storniert wurde. Alternativ bot man mir eine Umbuchung auf einen späteren Flug (ab ca. 14 Uhr) oder die Bahn an.

Beide Optionen hätten ein Verpassen des Rückfluges zur Folge gehabt, weshalb ich mich entschied, mir selbst einen Ersatzflug zu organisieren.

Ich buchte den letzten Platz in einer Maschine, die zur gleichen Zeit in Berlin ankommen sollte. Dieser letzte Platz war in der Businessklasse der Lufthansa. Und da ich die rund 400€ für diesen Flug nicht bezahlen wollte, habe ich hierfür 35.000 Meilen eingesetzt. Nur so konnte ich pünktlich in Berlin ankommen und meinen Rückflug antreten.

Bzgl. der Fluggastentschädigung für den Hinflug bin ich bereits erfolgreich gewesen und habe vor Gericht die 250€ zugesprochen bekommen. Für meinen Schadensersatz fordert die betroffene Airline nun einen Beleg. Dieser ist aber genullt, da ich ihn vollumfänglich mit 35.000 Meilen bezahlt habe. Einen Nachweis über den tatsächlichen Reisepreis habe ich nicht. Lediglich die Abbuchung von 35.000 Meilen von meinem Meilenkonto und einen Beleg mit 0,00€.

Meine Frage lautet daher, welche Kosten ich bei der Fluggesellschaft anbringen kann? Die 35.000 Meilen werden sie mir nicht erstatten können, da es dafür keinen festgeschriebenen Umwechselkurs gibt.

Ich freue mich über Ihre Antwort und ggf. Erfahrungswerte.
25.02.2019 | 09:57

Antwort

von


(406)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie müssen sich hier mit dem Servicecenter der Lufthansa bzw. Miles & More in Verbindung setzen. Dort wird man Ihnen vermutlich keine Rechnung ausstellen, aber mitteilen können, wieviel der Flug damals kostete (es wird ja schließlich der Reisepreis in Flugmeilen umgerechnet worden sein).
Dies soll Miles & More Ihnen schriftlich geben. Danach können Sie dies an die betreffende Fluglinie weiterleiten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 25.02.2019 | 19:51

Sehr geehrte Frau Türk,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ich hatte bereits eine Anfrage an Miles & More gestellt und nachgefragt, wie hoch der Gegenwert sei.

Die Antwort:

„...leider ist es nicht möglich, Ihnen den finanziellen Gegenwert Ihrer Flugprämie mitzuteilen. Hintergrund ist hierbei, dass Meilen nicht in Euro umgerechnet werden können. Sie haben jedoch die Möglichkeit, sich im Reisebüro über die allgemeinen Tarife Ihrer gewählten Flüge zu erkundigen."

Ich weiß jedoch, dass ich mit Circa-Preisen nicht weiterkomme. Daher meine Nachfrage: Ist die Lufthansa verpflichtet mir den damals lautenden Preis mitzuteilen?

Ich habe nach dem Ursprünglichen Preis gefragt und warte auf Antwort.

Ich bedanke mich schon jetzt für Ihre Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.02.2019 | 10:14

Sehr geehrter Ratsuchender,
Ihre Nachfrage möchte ich wie folgt beantworten.

Ich gehe davon aus, dass eine Verpflichtung der Lufthansa nicht besteht, Ihnen den exakten Flugpreis zu benennen.

Um Ihren Schadenersatz zu erhalten, sollten Sie tatsächlich im Reisebüro/ Internet herausfinden, was der Flug bei Buchung am Flugtag kostet.
Dies sollte herauszufinden sein.

Macht die Airline dann Abschläge, so ist hier sicher Verhandlungsspielraum für eine Einigung. Einen kompletten Ausschluss des Schadenersatzes, weil die LH Ihnen keine Rechnung erstellt bzw. Preise nennt, sehe ich hier nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben.

ANTWORT VON

(406)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69270 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und präzise Antworten, gute Hilfestellung bzgl. Vertragsgestaltung, sehr zuvorkommend. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vollumfassend beantwortet. Sogar vor evtl. Prozessrisiko gewarnt. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Gut eingegangen auf meine Fragen und Nachfrage! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen