Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schaden wurde beim Autokauf verschwiegen

04.09.2018 18:58 |
Preis: 25,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


11:56
Hallo,
habe mir im Februar 2018 einen Jahreswagen für 23000 Euro beim Händler gekauft. Laut Kaufvertrag bzw. vorher mündlich besprochen hat das Fahrzeug keinerlei Mängel oder Vorschäden. Im April fand ich eine beschädigung im hinteren linken Seitenteil über dem Radhaus. Bei dieser Beschädigung handelt es sich um eine Delle mit ca. 8cm Durchmesser, diese wurde durch Smart Repair herausgedrückt. Die Reperatur wurde sehr mangelhaft durchgeführt und kann nur durch Spachtel und Lackierarbeiten behoben werden. Dieser Mangel wurde dem Händler sofort mitgeteilt und er meinte er wüsste nichts von diesem Schaden und ich sollte doch mal zu ihm kommen. Durch die weite Entferung zum Händler einigten wir uns, dass wir uns im August treffen. Als ich im August beim Händler ankam, zeigte ich dem Verkaufer den Mangel. Der Verkäufer holte den Werkstattleiter und den Geschäftsführer zu sich. Die drei unterhielten sich in meiner abwesenheit miteinander. Nach einer gewissen Zeit, sollte ich dazu kommen. Dann wurde mir mitgeteilt, als sie das Fahrzeug beim Hersteller ankauften war das Fahrzeug mangelfrei, der Schaden entstand als das Fahrzeug bei ihnen am Hof stand. Somit wurde mir der Schaden bewusst verschwiegen. Der Grund für den Schaden ist dem Autohaus angeblich nicht bekannt und es gibt auch keinerlei Bilder vom Schaden. Der Schaden variiert je nach Werkstatt zwischen 500 und 1500 Euro. Da das Seitenteil nicht ohne Schweißarbeiten ausgetauscht werden kann, bleibt mir nur eine Lackierung mit Spachtelarbeiten. Ich habe dem Verkäufer gleich bei der erkenntnis des Schadens mitgeteilt, dass ich das Fahrzeug mit diesem Wissen so nicht gekauft hätte. Das Fahrzeug war zum Zeitpunkt des Kaufes weder vergünstigt oder ähnliches.
Fragen:
1. Was kann ich vom Hädler verlangen? Nacharbeit oder eventuell sogar rücktritt vom Kaufvertrag?
2. Bei Nacharbeit minderung des Kaufpreises? Wenn ja wieviel?
3. Handelt es sich hier lediglich um einen Bagatellschaden oder müsste ich bei Weiterverkauf das Fahrzeug als Unfallfahrzeug anbieten?
Mit freundlichen Gruß
04.09.2018 | 19:39

Antwort

von


(1788)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

einen Rücktritt vom Kaufvertrag können Sie nur dann verlangen, wenn der Mangel erheblich ist. Dies dürfte allerdings nicht der Fall sein. Sie können darüber hinaus von dem Händler nur dann die Reparatur verlangen, wenn dies als Mangel einzustufen ist. Dies ist es immer dann, wenn beispielsweise sich hierbei auch Rost ausbreiten könnte. Ich gehe dabei davon aus, dass bei einer derart mangelhaften Reparatur die Rostanfälligkeit erhöht ist.

Das Fahrzeug ist allerdings als Unfallwagen einzustufen. Das bedeutet dass sie auch eine Wertminderung in Betracht ziehen könnten. Diese liegt in der Regel bei circa 200-400 Euro. Darüber hinaus müssten Sie dem Händlerschridtlich mit Frist von zwei Wochen die Gelegenheit geben, den Mangel selbst zu reparieren. Tut er dies nicht, könnten Sie den Kaufpreis in Höhe von der wahrscheinlichen Reparaturkosten mindern.

Sollten Sie allerdings von dem Händler ein garantiert unfallfreies Fahrzeug gekauft haben, könnten Sie vom Kaufvertrag zurücktreten.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir für Sie eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 04.09.2018 | 20:40

Danke für die schnelle und ausführliche Antwort

im Kaufvertrag steht Wortwörtlich folgender Satz:

Dem Verkäufer sind auf andere Weise Unfallschäden bekannt?
DIESE frage wurde mit NEIN angekreuzt.

Hätte ich also das Recht auf Rücktritt? Da es sich um Täuschung handelt?

Der Verkäufer würde mir das Recht einräumen, den Schaden auf seine Kosten zu beseitigen. Eventuell würde ich mich dazu bereit erklären, wenn er mir etwas von meinem Kaufpreis zurückerstattet. Ich hatte ihm 500 Euro vorgeschlagen dazu ist er leider nicht bereit.

Wenn er beide Möglichkeiten ablehnt, wie sollte ich dann vorgehen?

Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.09.2018 | 11:56

Sehr geehrter Fragesteller,

der Kaufvertrag fragt hier lediglich Wissen ab. Eine Täuschung müssten Sie nachweisen. Dies könnten wir beispielsweise in der Form machen, als der Vorbesitzer kontaktiert und befragt wird, ob er dem Händler den Schaden mitgeteilt hatte. Nur wenn wir das nachweisen, können Sie zurücktreten.

Andernfalls müssten Sie sich an der Kostenübernahme festhalten lassen, könnten von diesem aber auch die Netto Reparaturkosten verlangen (fiktive Abrechnung).

Wenn er dies auch ablehnt, könnten Sie ihn auf diese Summe verklagen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie betreiben einen Onlineshop und arbeiten den ganzen Tag an der Zufriedenheit Ihrer Kunden?

Mehr Informationen
ANTWORT VON

(1788)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER