Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.787
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schaden durch fehlerhafte Steckdose in Mietwohnung

19.12.2008 20:05 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Ich wohne seit einigen Jahren in einer Mietwohnung. Vor Kurzem kam es zu einem Kurzschluss, der einen hochwertigen Verstärker ( 700€) zerstört hat. Ein Elektriker stellte daraufhin fest, dass die Steckdose, an der das Gerät angeschlossen war, fehlerhaft montiert war und den Schaden verursacht hat.
Der Vermieter hat den Sachverhalt an seine Haftpflicht-Versicherung weitergeleitet. Letztere hat mich jetzt angeschrieben, und mir mitgeteilt, dass ein Schadensersatz aufgrund des fehlenden schuldhaften Verhaltes des Vermieters (Fahrlässigkeit) nicht gezahlt werden kann.
So weit ich weiß, gilt dies aber nicht wenn der Mangel (fehlerhafter Einbau der Steckdose) schon zu begin des Mietverhältnisses bestand. Dies ist hier trotz des mehrjährigen Mietverhälnisses der Fall, ein Unfall zu einem früheren Zeitpunkt ist nur durch glückliche Umstände (Art der angeschlossenen Geräte) nicht eingetreten.

Wie soll ich mich jetzt verhalten? Mit wem muss ich mich jetzt auseinandersetzen, Vermieter oder Versicherung? In wie weit muß ich nachweisen, dass der Fehler schon zu Begin des Mietverhältnisses bestand (habe seit ich hier Wohne in diesem Raum nicht renoviert, tapeziert oder Ähnliches)?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

wie Sie richtig darstellen haftet bei nachträglichen Mängeln der Mietsache der Vermieter nur bei Verschulden. Bei anfänglichen Mängeln jedoch verschuldensunabhängig; § 536a_BGB. Diese Haftung umfasst auch Mängelfolgeschäden die durch den Mangel an der Mietsache verursacht worden sind.

Der Anspruchsgegner ist Ihr Vermieter. An diesen sollten Sie sich wenden und ihm mitteilen, dass seine Versicherung die Regulierung ablehnt und ihn auffordern den Schaden selbst zu begleichen. Erfüllt der Vermieter den Anspruch nicht können Sie Klage beim zuständigen Amtsgericht gegen den Vermieter erheben.

Beweispflichtig sind Sie für folgende Tatsachen: den Mangel selbst; das Vorhandensein des Mangels beim Vertragsschluss; Eintritt des Schadens; Schadenshöhe; Kausalität zwischen Mangel und Schaden.

Ob Ihnen dies gelingt kann von hier nicht beurteilt werden. Problematisch ist insbesondere, dass der Schaden in dem Ihrer unmittelbaren Einflußnahme, Herrschaft und Obhut unterliegendem Bereich eingetreten ist. Andernfalls könnte mit dem Beweis des ersten Anscheins der Beweis geführt werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER