Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schaden an camper

07.09.2015 11:49 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo! Ich war vor ca. 3 Wochen in England und habe dort in dem Camper einer Familie übernachtet.Dieser steht im Garten, ist aber verkehrstüchtig und angemeldet. Ich habe für die 4 Übernachtungen nur 20,- Euro bezahlt, nur Wasser und Strom sozusagen.
Aufgrund der Wärme habe ich die Fenster auf Kipp gestellt. In der dritten Nacht war es kühler und ich wollte das eine Fenster schließen - leider war ich da etwas zu kräftig und der Hebel als auch ein Teil des Fensters sind zerbrochen.
Meine private Haftpflicht sagt nun, sie würden den Schaden von knapp 1000,- Euro (Sonderanfertigung) nicht bezahlen, da Schäden an Fahrzeugen, Booten etc nicht übernommen werden - dafür wäre in meinem Fall die KFZ Versicherung zuständig.
Ist das richtig???

Mit freundlichen Grüßen,

07.09.2015 | 13:09

Antwort

von


(2275)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


auch wenn es natürlich auf den genauen Wortlaut des Versicherungsvertrages ankommt, ist es in der Regel so, dass Mietsachschäden in der Regel nur bei Wohnungen in der privaten Haftpflicht eingeschlossen sind

Ansonsten gilt der Ausschluss für Haftung an gemieteten oder gepachteten Sachen.

Aber wie oben schon beschrieben, kommt es auf den genauen Wortlaut des Versicherungsvertrages an; dieser sollte geprüft werden.



Dass die KFZ-Haftpflicht eintritt, ist aber so nicht richtig. Dafür besteht kein Rechtsgrund.


Auch die Versicherung des Eigentümers des Wohnmobils wird nicht eintreten, so dass sie vermutlich den Schaden selbst tragen werden müssen, wenn es keine gesonderte (weitere) Versicherung gibt, oder Ihre Haftpflichtversicherung auch gemietete Sachen mit umfasst.


Das wäre nur dann nicht der Fall, wenn Sie den Schadenseintritt nicht schuldhaft verursacht hätten. Nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung wird man aber von einem verschulden Ihrerseits ausgehen müssen, so dass Sie den Schaden zu ersetzen haben. Dabei kann ein Abzug Neu-für-Alt in Frage kommen, wenn die Scheibe ggfs. schon älter ist und nur noch eine gewissen Lebensdauer angenommen werden kann.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg


ANTWORT VON

(2275)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 88761 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau Raguse hat sehr schnell und informativ geantwortet. Wir nutzen die Informationen jetzt, um den Versicherer anzuschreiben und Widerspruch einzulegen. Es wäre schön, wenn der Widerspruch Erfolg hat. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Der Anwalt hat genau das gemacht, was ich mir gewünscht hatte. Insoweit alles in Ordnung. Kleiner Kritikpunkt: Das Schreiben an die Gegenseite, um das ich gebeten hatte, war nur mäßig formatiert. Da habe ich anderswo schon seröser ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war präzise und hat mir gut weiter geholfen ...
FRAGESTELLER