Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schaden an Mietwagen


| 08.12.2014 13:53 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork



Guten Tag,
für einen Umzug hatte ich einen Transporter bei einer großen deutschen Autovermietung

gemietet. Die Rückgabe erfolgte an einem Samstagnachmittag, außerhalb der Öffnungszeiten der Rückgabestation. Der Fahrzeugschlüssel wurde dabei in die vorgesehene Schlüsselbox eingeworfen und der Zeitpunkt des Einwurfs automatisch registriert. In der darauf folgenden Woche erhielt ich eine E-Mail, dass an dem Fahrzeug ein Schaden festgestellt wurde. Mir selbst ist nicht bewusst, wie dieser Schaden entstanden sein sollte, auch bei der durch mich durchgeführten Kontrolle bei der Rückgabe ist der Schaden nicht aufgefallen. Dies bestätigen auch die anwesenden Zeugen. Während der Nutzung des Transporters war auch immer mindestens ein Zeuge dabei, denen auch keine Situation bekannt ist, in der das Schadensbild entstanden sein könnte.

Von der Autovermietung habe ich später eine Schadensersatzforderung in Höhe von 420 Euro erhalten, inkl. einem auf Digitalfotos basierendem Gutachten. Daraufhin habe ich
schriftlich geantwortet, dass dieser Schaden bei Abgabe des Fahrzeugs nicht vorhanden war, was auch die Zeugen bestätigen können, und erst zwischen Abgabe und Prüfung durch die Vermietung nach dem Wochenende entstanden sein kann.
Daraufhin erhielt ich nun die Antwort, dass ich das Fahrzeug nicht außerhalb der Öffnungszeiten hätte zurückgeben dürfen (gem. AGB), obwohl dies angeboten wird und entsprechende Vorrichtungen (Schlüsselbox etc.) vorhanden sind. Bei der Abholung des Fahrzeugs wurde mir der Ablauf der Rückgabe außerhalb der Öffnungszeiten sogar noch erklärt. Laut Rechnung lief der Mietvertrag auch nur bis zum Zeitpunkt des Einwurfs des Schlüssels in der Schlüsselbox.
Der Vermieter behauptet nun, ich würde bis zum Zeitpunkt der Prüfung durch den Vermieter
für Schäden am Fahrzeug haften, also auch für Schäden die zwischen Rückgabe und Prüfung während des Wochenendes aufgetreten sind.

Wie kann ich hier weiter vorgehen? Wie ist die Wahrscheinlichkeit einer Schadensersatzklage einzuschätzen?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:




Frage 1:
"Wie kann ich hier weiter vorgehen?"


Noch mal in sich gehen, ob der dargelegte Schaden wirklich definitiv ausgeschlossen werden kann und die Zeugen auch wahrheitsgemäß und guten Gewissens gerichtsverwertbar bekunden können, dass das Fahrzeug dort unbeschädigt abgestellt wurde.

Daneben sollten die AGB zu dem Punkt Gefahrübergang bei Rückgabe überprüft werden und ob Sie gemäß dem vereinbarten Tarif das Fahrzeug tatsächlich erst am Montag zu den Öffnungszeiten abgeben durften.

Sind Sie danach noch guten Gewissens, dass Sie vor Gericht beweisen können, dass Sie das Fahrzeug unbeschädigt abgestellt haben, so müssten sie grundsätzlich keinen Schadensersatz leisten.



Frage 2:
"Wie ist die Wahrscheinlichkeit einer Schadensersatzklage einzuschätzen?"

90 zu 10 pro Schadensersatzklage des Mietunternehmens.





Ich stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie gerne auch für eine weitere Interessenwahrnehmung jederzeit zur Verfügung. Klicken Sie dazu auf mein Profilbild, um meine Kontaktdaten einsehen zu können.






Mit freundlichen Grüßen


Raphael Fork
-Rechtsanwalt-
Bewertung des Fragestellers 14.12.2014 | 23:23


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?