Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schaden am Haus

| 09.08.2010 19:34 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Sehr geehrte Damen u. Herren,

wir sind ein Mehrfamilienhaus mit 5 Partien. In einer Wohnung im Obergeschoss tritt das Problem auf, dass durch den Rolladenkasten Wasser sickert. Die Ursache dafür konnte bisher nicht geklärt werden. Das Haus ist inzwischen 17 Jahre alt. Der Schaden wurde bereits vor 5 Jahren bei der Firma, die den Einbau durchgeführt hatte , reklamiert. Durch einige Nachbesserungen trat kurzzeitig Besserung auf, jetzt ist das Problem aber bei starkem Regen wieder da.

Nun meine Frage: Wer kommt für die Kosten der Reparatur nun auf? Der Wohnungseigentümer? Die Hausgemeinschaft? Oder muss durch ein Gutachten der "Verursacher" ermittelt werden?

Vielen Dank für eine schnelle Antwort

Sehr geehrter Fragensteller,

gerne beantworte ich Ihnen die Frage wie folgt:

Ergänzung vom Anwalt 09.08.2010 | 21:50

Sehr geehrter Fragensteller,

ich bedanke mich für Ihre Frage und hoffe Ihnen auf Basis Ihrer Angaben wie folgt weiterhelfen zu können:
Grundsätzlich hat der Vertragspartner gegenüber dem Handwerker Gewährleistungsrechte und könnte insoweit eine weitere Nachbesserung verlangen.
Allerdings schreiben Sie, dass bereits 17 Jahre vergangen sind (wenn ich Sie richtig verstanden habe), sodass eine Gewährleistung insoweit ausscheiden würde.
Für die Abwendung der Störung ist daher der Eigentümer zuständig und auch kostentragungspflichtig. Eine Umlage auf den Mieter wäre insoweit auch gar nicht möglich, da der Eigentümer für den mangelfreien Erhalt der Wohnung verantwortlich ist.

Es ist mitlerweile höchstrichterlich entschieden, dass die Rolladenkästen nicht zum Sondereigentum oder Miteigentum der WEG sondern zum Alleineigentum gehören, sodass auch die WEG nicht haftbar ist.

Abschließend hoffe ich, Ihnen einen ersten Einblick* in die Rechtslage verschafft zu haben und stehe Ihnen jederzeit und ausgesprochen gern für (kostenlose) Rückfragen zur Verfügung!

Sollten Sie ein persönliches Gespräch wünschen, können Sie mich über 123recht.net auch im Wege einer (kostenpflichtigen) Telefonberatung konsultieren (http://www.123recht.net/loginvoip.asp?lawyerid=104930).

Da wir bundesweit tätig sind, vertrete ich Sie auch gerne anwaltlich, wenn Sie dies wünschen, wobei die Kommunikation auch via Email, Post, Fax und Telefon erfolgen kann und einer Beauftragung nicht entgegen steht.

Ich bedanke mich nochmals herzlichst für Ihre freundliche Frage und verbleibe mit freundlichen Grüßen aus München,

Ihr
Alexander Stephens

__________________________________________________________________________________

*Hinweis:
Bei der obigen Beantwortung Ihrer Frage, die ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Bitte berücksichtigen Sie deshalb, dass dies eine umfassende juristische Begutachtung nicht ersetzen kann und soll.
Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung unter Umständen sogar völlig anders ausfallen. Nutzen Sie deshalb die kostenlose Rückfragemöglichkeit, sollten noch Fragen offen stehen. Über eine positive Bewertung durch Sie würde ich mich sehr freuen.

Bewertung des Fragestellers 11.08.2010 | 06:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?