Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schaden am Fahrzeug des Fahrers durch Beifahrer

| 15.03.2020 20:09 |
Preis: 68,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Hallo,

Ich bin vor ein paar Wochen als Beifahrer mit einer Kollegin zur Arbeit gefahren. Beim Aussteigen, auf dem betriebseigenen Parkplatz, wurde mir die Beifahrertür durch einen starken Windstoß aus der Hand gerissen und gegen den Außenspiegel des daneben parkenden Fahrzeugs geschleudert.
Am anderen Fahrzeug war kein Schaden aber an der von mir geöffneten Beifahrertür waren mehrere kleine Dellen entstanden. Ihr ist auf der Fahrerseite das gleiche passiert, nur stand auf ihrer Seite kein anderes Fahrzeug.
Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt keine Haftpflichtversicherung und die Fahrerin verlangt von mir die Begleichung der Schadenssumme. Diese sollte erst (laut Aussage der Werkstatt des Autohauses, bei dem sie den Wagen vor ca. 2 Jahren gekauft hat.) ca. 800€ bertagen. Jetzt sollen es fast 2000€ sein, weil (laut eines Gutachtens des gleichen Autohauses!) angeblich die Komplette Beifahrerseite Lackiert werden muss.

Ich habe das Gefühl, dass ich über den Tisch gezogen werden soll!

Ist so ein Schaden von der KFZ-Haftpflicht des Fahrers abgedeckt oder muss ich das jetzt aus eigener Tasche zahlen?

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Die KFZ-Haftpflichtversicherung eines Fahrzeugs muss eintreten, wenn durch das versicherte Fahrzeug Dritte geschädigt werden, also z. B. ein anderes Fahrzeug oder eine andere Person. Für Schäden am eigenen Fahrzeug ist eine Haftpflichtversicherung nicht eintrittspflichtig.

Schäden am eigenen Fahrzeug können nur über eine Vollkaskoversicherung versichert werden. Wenn diese nicht besteht, gibt es für den von Ihnen geschilderten Fall keine Eintrittspflicht.

Wenn Ihnen also zumindest der Vorwurf der Fahrlässigkeit zu machen ist und Sie keine eigene Haftpflichtversicherung haben, sind Sie dem Grunde nach schadensersatzpflichtig.

Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine für Sie angenehmere Auskunft geben kann.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-

Rückfrage vom Fragesteller 15.03.2020 | 21:08

Hallo,

besteht denn eine Fahrlässigkeit, wenn für mich nicht ersichtlich war, dass es so windig ist? Der Fahrerin ist danach ja auch die Tür durch den starken Wind aufgerissen worden. Also hat sie auch nicht damit gerechnet, dass es auf einmal so Windig ist.
Als ich bei Antritt der Fahrt eingestiegen bin, war es noch nicht windig.

Bin ich nur Schadenersatzpflichtig wenn einFahrlässigkeit besteht?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.03.2020 | 21:17

Sehr geehrter Fragesteller,



gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Eine Schadensersatzpflicht besteht bei vorsätzlicher und bei fahrlässiger Verursachung eines Schadens. Dass der Fahrerin dasselbe passiert ist, schließt nach meinem Dafürhalten Fahrlässigkeit nicht aus. Eine Schadensersatzpflicht entfiele nur, wenn der Schaden quasi schicksalhaft und unvermeidbar eingetreten wäre. Das sehe ich hier aber nicht unbedingt. Es ist sicher stets eine Einzelfallabwägung, aber hätten Sie die Tür beim Öffnen richtig festgehalten, hätte sie nicht gegen den Spiegel des anderen Fahrzeugs schlagen können.

Nach Ihrer Sachverhaltsschilderung halte ich eine Ersatzpflicht Ihrerseits für wahrscheinlich.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 15.03.2020 | 21:19

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich bin sehr zufrieden! Vielen Dank für die schnelle Antwort!"
FRAGESTELLER 15.03.2020 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76811 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Antwort des Anwalts war o.k., soweit ich das beurteilen kann. Sie hätte vielleicht etwas ausführlicher sein können. Mein Eindruck ist aber geprägt davon, dass mir die dargelegte Rechtslage persönlich nicht gefällt. Dafür ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Antwort; zumindest weiß ich jetzt ein großes Stück weiter. ...
FRAGESTELLER