Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.051
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schaden am Auto während des Aufenthalts in der Werkstatt


| 29.08.2014 15:22 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Lars Winkler


Zusammenfassung: Bei Schadenersatzansprüchen wegen Sachbeschädigung trifft den Geschädigten die Darlegungs- und Beweislast in vollem Umfang.


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor 3 Tagen meinen Kfz in der Werkstatt abgegeben. Der Beifahrersitz war defekt. Der Rahmen des Beifahrersitzes sollte ausgetauscht werden.

Als ich am selben Tag nachmittags den wagen abgeholt habe, ist mir ein etwa Nagelgroßer Lackschaden an der Tür aufgefallen der stümperhaft mit einem Lackstift repariert worden ist. Diesen Schaden habe ich der Werkstatt heute gemeldet (Ich wollte erst die Tochter befrage- es könnte ja sein dass ihr das Malheur passiert ist )

Die Werkstatt behauptet, sie hätte den Lackschaden weder verursacht noch behoben.

Wie soll ich weiter vorgehen? Wer ist in der Nachweispflicht? Es wurden weder bei der Abgabe noch bei der Abholung ein Übergabeprotokoll mit Mängeln erstellt.

Soll einen KFZ Sachverständigen beauftragen, eine Lackprobe auf Alter untersuchen zu lassen?
Gebe ich die Angelegenheit an einen Anwalt oder soll ich Anzeige bei der Polizei erstellen?

Ich freue mich auf Ihre Antwort

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Lassen Sie mich Ihre Frage wie folgt beantworten:

"Wie soll ich weiter vorgehen? Wer ist in der Nachweispflicht? Es wurden weder bei der Abgabe noch bei der Abholung ein Übergabeprotokoll mit Mängeln erstellt."

Die Darlegungs- und Beweislast trifft in diesem Fall leider Gottes uneingeschränkt Sie. Sie müssen darlegen und beweisen, dass die Werkstatt den Lackschaden verursacht hat. De facto kann dies – da sie ja bei der Reparatur nicht zugegen waren – nur dadurch gelingen, dass Sie den Lackzustand unmittelbar vor Abgabe und nach Abholung des Wagens beweisen können. Außer mit den – hier nicht vorhandenen – Protokollen ist dies de facto nur durch Aussagen glaubwürdiger, „guter" Zeugen möglich. Ihrer Darstellung entnehme ich allerdings, dass es an Zeugen für den Zustand des Wagens UNMITTELBAR vor Abgabe in der Werkstatt mangeln könnte. Falls das so ist, dürften Sie schon mangels Nachweisbarkeit der Schadensursache schlechte Karten haben.

"Soll einen KFZ Sachverständigen beauftragen, eine Lackprobe auf Alter untersuchen zu lassen?"

Das ist in diesem Fall nicht zielführend. Ein Sachverständiger wird Ihnen sagen können, dass der Schaden beispielsweise binnen einer Woche mit dem Lackstift überlackiert wurde ( Einzelheiten und Grenzen seiner Nachweismethodik wären bei den Sachverständigen zu erfragen.). Das nutzt Ihnen aber noch lange nicht bei den Nachweis des Schadens: dieser könnte ja trotzdem eine halbe Stunde vor Abgabe in der Werkstatt oder auch eine halbe Stunde nach Abholung entstanden sein. Da die Werkstatt sich hier auf Nichtwissen zurückziehen kann und Sie umfassend in der Beweislast stehen, wird ein Sachverständigengutachten den nötigen Nachweis zumindest allein nicht bringen können.

"Gebe ich die Angelegenheit an einen Anwalt oder soll ich Anzeige bei der Polizei erstellen?"

Die Polizei ist hier definitiv die falsche Adresse. Diese ist für die Verfolgung zivilrechtlicher Schadensersatzansprüche nicht zuständig, sondern nur für die Verfolgung von Straftaten. Fahrlässige Sachbeschädigung aber ist keine Straftat. Man würde Sie also dort unverrichteter Dinge wieder gehen lassen. Prinzipiell ist der Rechtsanwalt für die Durchsetzung solcher Schadensersatzansprüche der richtige Ansprechpartner.

Allerdings sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie bei den mutmaßlich enormen Nachweisschwierigkeiten in der Sache noch weitere Kosten verursachen, welche Ihnen bei einem Scheitern des Beweises der Schadensursache niemand ersetzen wird.

Es tut mir leid, Ihnen keine günstigere Auskunft erteilen zu können. Allerdings würden Sie bei einem erfolglosen Vorgehen gegen die Werkstatt den Schaden sicherlich mindestens verdoppeln.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 29.08.2014 | 17:20


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 29.08.2014 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Ich bezweifle die Richtigkeit resp. Vollständigkeit der Antwort. Konkrete Verweise auf Steuergesetze fehlen. Damit werde ich kaum weiter kommen beim Finanzamt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt konnte deutlich mehr Klarheit in einen rechtlich fuer mich schwer einzuschaetzenden Sachverhalt bringen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Obwohl das Ergebnis für den Betroffenen(den ich berate) niederschmetternd ist, hat mich der Anwalt schnell und gut beraten. MFG ...
FRAGESTELLER