Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schaden am Auto bei Festival


| 06.06.2005 17:46 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Abend!
War dieses Wochenende beim Festival "Rock im Park" in Nürnberg. Unter www.rock-im-park.de steht: "Ticketpreis 106 Euro inkl. Parken und Campen". Wir haben auf dem ausgewiesenen Parkplatz geparkt und auf den ausgewiesenen Plätzen gezeltet. Sonntag mittag haben wir die Zelte abgebaut, alles ins Auto verstaut, und sind am Abend nach dem Festival (ca. 1 Uhr, es war FINSTER) losgefahren.

Zuhause hab ich gemerkt, dass mir jemand das Auto auf der Beifahrerseite vollkommen demoliert hat (große Dellen, Kratzer, usw.)

Haften die Veranstalter für die Schäden? Wie muss ich vorgehen?

Vielen Dank!


06.06.2005 | 18:14

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller, sehr geehrte Fragestellerin,

Generell haftet der Betreiber eines Parkplatzes schon für dort am Fahrzeug entstandene Schäden neben dem eigentlichen Verursacher als Gesamtschuldner. Dies gilt so im Grundsatz auch, wenn der Betreiber des Parkplatzes in Personalunion steht mit dem Konzertveranstalter.

Weiterhin gilt aber zu beachten, dass sowohl Konzertveranstalter wie auch Parkplatzbetreiber regelmäßig die Haftung für Schäden ausschließen, die den Gästen von Dritten zugefügt werden. Dies ist aber Tatfrage und müsste gesondert vereinbart worden sein. Regelmäßig finden sich entsprechende Hinweise auf der Rückseite der Eintrittskarte oder, in Verbindung mit entsprechenden Ausschilderungen, vor Ort auf dem Parkplatz. Soweit sich also nicht nachweisen lässt, dass einer der Parkwächter vorsätzlich ihr Fahrzeug geschädigt hat, können sie dann keinen Anspruch geltend machen. Aber wie gesagt: ob ein entsprechender Ausschluss wirksam vereinbart wurde, wäre Tatfrage. Diese Frage kann im Rahmen der summarischen Prüfung hier nicht abschließend beantwortet werden. Allerdings ist dies regelmäßig leider der Fall.

Es tut mir leid, dass ich ihnen keinen besseren Bescheid geben kann.

Hochachtungsvoll

Hellmann
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle und kompetente Auskunft. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Vielen Dank für die schnelle und kompetente Auskunft.


ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht