Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Satzung für Vereinsgründung

2. September 2013 17:08 |
Preis: ***,00 € |

Vereinsrecht


Zusammenfassung:

Satzung für einen gemeinnützigen Verein

Hallo,ich und ein paar Kollegen wollen einen Wanderverein gründen. Dieser soll als Gemeinnütziger-Verein laufen und wir wollen bestimmen wer Mitglied werden darf und wer nicht. Eine Satzung haben wir schon einmal nach bestem Gewissen verfasst, diese sollte nun aber noch von einem Fachmann geprüft werden. Wer würde dies für uns übernehmen?

Einsatz editiert am 02.09.2013 17:11:54

Einsatz editiert am 02.09.2013 17:14:45

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Bitte übersenden Sie mir die Satzung an: info@kanzlei-hermes.com

Ich werde die Ergebnisse der Prüfung hier unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes darstellen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 2. September 2013 | 19:56

Unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes habe ich die Satzung überschlägig geprüft:
Punkt 4.4. in der Satzung ist nicht zu beanstanden.
Der Verein kann über das schriftliche Aufnahmegesuch grundsätzlich frei entscheiden und die Aufnahme auch ohne Begründung ablehnen.

Punkt 4.2. sollte noch soweit ergänzt werden, dass der schriftliche Aufnahmeantrag durch den Erziehungsberechtigten des Minderjährigen gestellt wird.

Punkt 15.3 ist im Hinblick auf den Grundsatz der Vermögensbindung iSv. § 55 AO iVm. § 61 AO nicht eindeutig genau bzw. nur unzureichend gefasst.
Es bietet sich an, eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zu benennen an die das Vermögen übertragen werden soll.

FRAGESTELLER 18. Januar 2023 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98373 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Super Beratung! Schnell, vollständig und umkompliziert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz und bündig erklärt. Das hilft mir weiter. Vielen Dank und freundliche Grüße ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Empfehlen in ähnlichen Fällen deswegen, weil ich noch nicht mit dem Anwalt zu tun hatte. Deswegen kann ich nicht sagen, jederzeit. ...
FRAGESTELLER