Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sanierungskonzept im Notarvertrag vereinbaren

| 30.11.2019 14:33 |
Preis: 60,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Hallo,
wir beabsichtigen ein Grundstück zwecks Bebauung zu erwerben. Es handelt sich um ein größeres Grundstück welches über einen Teilungsantrag noch in mehrere kleinere Grundstücke aufgeteilt wird.
Da es sich um ein ehemaliges Industriegelände handelt, hat die Stadt ein Sanierungskonzept vom Verkäufer verlangt. Wie kann ich mich als Käufer absichern das die Sanierung vom Verkäufer auch durchgeführt wird. Einen Bebauungsplan zur Wohnbebauung gibt es. Auch will der Verkäufer die erforderlichen Wasser und Gasanschlüsse bis an die jeweiligen Einzelgrundstücke heranführen. Diese Dinge würde ich gerne notariell vereinbaren. Geht das?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das kann man durchaus vertraglich soweit absichern und zu Ihren Gunsten derart regeln, dass der Verkäufer verpflichtet wird, das Sanierungskonzept durchzuführen.

Für den Fall, dass es wider Erwarten dann doch nicht durchgeführt wird, können Ihnen vertraglich Ansprüche zugesichert werden wie auch das Gestaltungsrecht in Form eines Rücktrittsrechts. Damit können Sie dann sehr gut abgesichert werden.

Allerdings müsste man natürlich die Einzelheiten vorab mit dem Verkäufer klären, also ob dieser entsprechend bereit ist, dieses so einzugehen, wobei man natürlich nicht vergessen darf, dass die Verpflichtung als Auflage von der Stadt ihm sowieso gestellt wird und er das auch erfüllen muss, wenn er das Grundstück entsprechend verkaufen will. So hat er dann auch darauf eingehen, dass Sie die andere Käufer natürlich über entsprechender Sicherheiten verfügen wollen.

Vertraglich lässt sich dieses also entsprechend darstellen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 30.11.2019 | 15:20

Hallo, also wäre ich auch über die Vorgaben der Stadt mit abgesichert.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.11.2019 | 19:32

Sehr geehrter Fragesteller,

ich antworte Ihnen gerne wie folgt:

Ja, richtig, dieses Risiko lässt sich vollständig auf den Verkäufer zu Ihren Gunsten vertraglich abwälzen.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 02.12.2019 | 11:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Auskunft hat mir geholfen. Ich hoffe nur das ich meine Forderungen auch in den Vertrag bekomme."
FRAGESTELLER 02.12.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71400 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Braun hat die Situation erfasst und ist auf die darin enthaltenen wesentlichen Fragen zur vollkommenen Zufriedenheit eingegangen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frau True-Bohle hat den für mich vertrackten, unklaren Sachverhalt verständlich aufgearbeitet und mir eine nachvollziehbare Erklärung geliefert. Eine etwas konkretere Anleitung zur weiteren Vorgehensweise (ohne Nachfrage) wäre ... ...
FRAGESTELLER