Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sanierung Balkon - Sanierung durch Wohnung

05.03.2008 11:03 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind eine Eigentümergemeinschaft mit insgesamt 10 Parteien. Kurz nach unserem Einzug wurde unser Balkon saniert (2006). Dies ist jedoch unsachgemäß geschehen, sodass die damals involvierte Dachdeckerfirma ca. 1/3 (ca. 8 m²) unseres Balkones aufreissen, neu abdichten und anschließend wieder mit Fliesen versehen muss.

Die Dachdeckerfirma hat bei unserer Hausverwaltung und bei der Wohnungspartei unter uns eine schriftlichen Antrag gestellt, ob die Begehung der Baustelle, die Abfuhr des Bauschutts und die Lieferung des Ersatzmaterials (Estrich, Fliesen etc.) über den Garten der entsprechenden Partei (Sondereigentum) erfolgen kann. Dies wurde jedoch von der entsprechenden Partei abgelehnt, sodass dies nun komplett durch unsere Wohnung erfolgen muss. Die Sanierung wird sich nach Angaben des Unternehmens über einen längeren Zeitraum hinziehen. Wir sind eine Familie mit 2 Kleinkindern (4 Jahre und 6 Monate).

Meine Frage:

Müssen wir hinnehmen, dass die Sanierung durch unsere Wohnung erfolgt oder muss die andere Eigentümerpartei ihren Garten zur Verfügung stellen, zumal die neue Sanierung nicht durch unsere Schuld erfolgen muss?

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Nach § 14 Nr. 4 WEG ist jeder Wohnungseigentümer verpflichtet das Betreten und die Benutzung der im Sondereigentum stehenden Gebäudeteile zu gestatten, soweit dies zur Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderlich ist; der hierdurch entstehende Schaden ist zu ersetzen.

Diese Vorschrift ist analog anzuwenden, wenn ein zur Eigentumsanlage gehörender Garten im Sondereigentum steht. Wenn die Instandsetzung Ihres Balkons ohne betreten des Gartens nicht möglich wäre, müßten die unter Ihnen wohnenden Eigentümer das Betreten gestatten.
Da Sie jedoch schreiben, dass die Sanierung auch so möglich ist , sind die Voraussetzungen der zitierten Vorschrift nicht erfüllt. Somit sind die Eigentümer der unter Ihnen liegenden Wohnung nicht verpflichtet, es sei denn die Teilungserklärung Ihrer Anlage enthält für diesen Fall ausdrücklich eine anders lautende Bestimmung.

Auf ein Verschulden kommt es dabei nicht an.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen