Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Saeumniszuschlag


| 04.11.2015 07:58 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.


Zusammenfassung: Säumniszuschlag nach 240 AO


Ich habe vor einige Wochen MWSt fuer Q3 bezahl in der Hoehe von 6560 EUR. Dabei habe ich unabsichtlich 10 EUR zu wenig bezahlt ohne es zu merken.

Das Finanzamt schick mir jetzt eine Mahnung mit 65,50 EUR Saeumniszuschlag (Para 240 Abs, 1 Abgabenordnung). 1% ueber den vollen Steuerbetrag.

Ich wuerde denken dass das 1% ueber den noch nicht bezahlten Betrag von 10 EUR berechnet werden soll.

Wer hat recht?
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Sie haben Recht, wenn Ihre ursprüngliche Zahlung rechtzeitig, d.h. bis 12.10. Plus evtl. Schonfrist 3 Tage, also bis 15.10. Auf das Konto des Finanzamtes eingegangen ist. Dann zahlen Sie nach 240 ao nur 1% jaweils 2 Monate auf 10 Euro (tatsächlich aber auf 50 Mindestbeitrag für Berechnung ), also 1 Euro.
Kontaktieren Sie Ihren zuständigen Sachbearbeiter. Evtl. Lässt sich die Sache so klären.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 04.11.2015 | 12:52

Gemaess Par 18 (1) vom UStG haette ich 10 (Termin Voranmeldung) plus 10 Tage bevor ich gezahlt haben muss, zusammen 20, nicht 12. Stimmt?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.11.2015 | 13:52

Sehr geehrter Fragesteller, gerne beantworte ich Ihre Nachfrage, 20 stimmt leider nicht. Im 18 UStG steht 10 Tage nach Ablauf des Voranmeldungszeitraums . Dieser Zeitraum ist das Quartal. Schauen Sie auch hier http://www.jruder.de/archives/7026
Linke in Browser kopieren
Freundliche grüße aus München zelinskij

Bewertung des Fragestellers 08.11.2015 | 14:38


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort war deutlich und kam schnell"