Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sachmängelhaftung 10 Monate nach Kauf


03.01.2006 20:27 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo Allerseits!

Ein Käufer (Privatperson) hat im Februar 2005, also vor ca. 10 Monaten einen Roll-Hocker bei mir im Internetshop (gewerblicher Händler) gekauft. Der Kaufpreis betrug EUR 99,00 plus Versand. Es handelt sich um einen Stuhl ohne Lehne auf Rollen.

Heute reklamiert der Kunde diesen Hocker und meldet als Defekt, dass 2 der 5 Rollen abgebrochen seien. Der Kunde möchte nun einen neuen Hocker zugesandt bekommen. Das Fußkreuz ist aus sehr stabilem Material, so dass ich eine Beschädigung durch mechanische Einwirkung vermute wie z.B. häufiges Anstoßen an Gegenständen oder starke Nutzung auf ungeeigneten z.B. gefliesten Böden.

Hat der Kunde tatsächlich einen Anspruch auf einen kostenlosen Ersatz bzw. kostenlose Reparatur? Muß der Kunde nachweisen, dass der Mangel von Anfang an bestanden hat oder muß ich nachweisen, dass die Ware zum Zeitpunkt der Übergabe mangelfrei war? Falls der Kunde einen Nachweis erbringen muß und dies auch kann, könnte man ihm vorwerfen zu spät zu reklamieren? Bei abgebrochene Rollen dürfte es sich nicht um einen verdeckten Schaden handeln.

Vielen Dank im voraus!

F.
03.01.2006 | 20:34

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Es ist tatsächlich nach dem Ablauf von 6 Monaten an dem Käufer, den Mangel nachzuweisen. Er muss dabei nachweisen, dass der Mangel von Anfang an (also ab Gefahrübergang) bestanden hat. Eine Verjährung oder Verwirkung der Käuferrechte sind aber – da er Privatkäufer ist – nicht gegeben.

Solange der Verkäufer den Nachweis nicht erbringt - zumal mir auch scheint, dass der Schaden auch eher auf unsachgemäße Bedienungsweise zurückzuführen ist - scheidet jedwede Nachbesserung oder ein Rücktritt natürlich aus.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Ich stehe für Rückfragen im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit gerne zur Verfügung. Ist eine weitere Vertretung gewünscht, kontaktieren Sie mich einfach über die untenstehende E-Mail

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-


Burgwedel, den 03.01.06
mailabc@anwaltskanzlei-hellmann.de (entferne abc)




Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER