Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sachmängelgewährleistungsrecht


| 13.05.2007 17:06 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo!
Ich habe im April 2006 einen elektr. Golftrolley über ebay gekauft.Der Hersteller XX hat das Gerät umgehend mit korrekter Rechnung geliefert(170,40 Euro).Beim Auspacken zeigte sich der 1. Mangel, der Griff mit den Funktionstasten war abgebrochen,das Gerät somit nicht brauchbar.Nach Anruf wurde mir das Ersatzteil geschickt.Ende August brach der Trolley auf dem Golfplatz auseinander.Ich habe ihn zurückgeschickt(Porto 15,30 Euro).
Der zweite Golfwagen brach im Oktober auseinander.(Porto Zurücksendung 15,30Euro) Ich habe nach Absprache mit Fa. XX und Anrechnung der 170 Euro sowie Zahlung von weiteren 379,50Euro ein zweites (anderes) Modell erstanden. Dieser Trolley hat beim 1.Einsatz ( es regnete) seinen Geist aufgegeben. (Fehler in der elektr. Steuerung) Das Steuerungsteil habe ich eingesandt(Porto 9,60).Nach eigener Reperatur des zurückgesandten Teiles habe ich den Wagen von Dezember 06 bis April 07 benutzt.

Es kam Mitte April auf dem Golfplatz wieder zum Totalausfall des Trolleys, wieder zurückgeschickt (Porto 15,30)Die Fa. XX hat mir dann ein nicht elektr. Edelstahlmodell(Kaufpreis 390 Euro) und Erstattung von 100 Euro angeboten (ist bisher noch nicht erfolgt).

Ich bin darauf eingegangen.Leider taugte auch dieser Trolley nicht. Man glaubt es kaum, schon beim 1. Einsatz zeigte er sich untauglich ,der Griff zum Schieben war nicht zu arretieren.Jetzt riß mein Geduldsfaden und ich habe auch dieses Teil zurückgeschickt(Porto 15,30).
Für alle Vorkommnisse habe ich diverse Zeugen.
Kaufpreis gesamt : 549,90 Euro
Portokosten : 70,80 Euro
Aus verständl. Gründen möchte ich kein weiteres Modell dieser Fa ausprobieren. Man bietet mir jetzt insgesamt(mit den oben erwähnten 100 Euro) 400 Euro als Entschädigung an, Abzug wg. Nutzung .
Frage : Muß ich mich damit zufrieden geben? Meinen Ärger und Zeitaufwand kann ich sicherlich nicht in Anrechnung stellen? Eine größere Ausseinnandersetzung lohnt sich wg. dieser Werte nicht. Was kann ich realistisch fordern?

Vielen Dank!

mfg Dr.R.Knippenberg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

bei der Vielzahl der Mängel und fehlgeschlagenen Versuche der Nachbesserung sollten Sie nun den Rücktritt erklären UND Schadensersatz fordern.

Dieser besteht aus dem Kaufpreis und den Portokosten; einen Abzug für Neu-für-Alt müssen sie nicht hinnehmen, da messbare Nutzungen nach Ihren Vortrag nicht vorgelegen haben.

Für Ärger und Zeitaufwand werden Sie allerdings keine Entschädigung geltend machen können.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 21.05.2007 | 12:27

Hallo Frau True-Bohle!
Ich habe mit der Fa. korrespondiert.Sie bleiben bei dem Angebot,
400,-- € zu ersetzen. Wie soll ich vorgehen,lohnt sich eine Ausseinandersetzung. Was kostet ein anwaltliches Anschreiben. Eigentlich fehlt mir die Zeit und die Lust, mich zu streiten wenn ein Vergleich zum Schluß 80,-€ bringt und die Kosten für mich 120-€ betragen. Ich bitte um eine realistische Antwort.

Vielen Dank

mfg

Dr.R.Knippenberg

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.05.2007 | 13:15

Sie brauchen dieses Angebot nicht annehmen. Konsequenz wärde dann eine gerichtliche Auseinandersetzung, bei der das Kostenrisiko rund 560,00 EUR betragen würde. Dieses Risiko hätten Sie als Kläger zunächst zu tragen, wobei dann letztlich im Urteil festgestellt wird, wer die Kosten zu tragen hat.

Kommt es zu einer Quote, werden Sie sich an den oben genannten Kosten beteiligen müssen, so dass die wirtschaftliche Überlegung eigentlich gegen ein Verfahren spricht.


Die Kosten für ein anwaltliches Aufforderungsschreiben werden bei rund 100,00 EUR liegen; kommt es aber ggfs. doch zu einem Vergleich, werden diese Kosten sich deutlich erhöhen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hallo!
Die Beantwortung erfolgte sehr zügig. Bin zufrieden damit,hat mir weitergeholfen.
Vielen Dank!
mfg "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER