Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.778
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sachgrund Befristung Minijob

| 07.06.2018 21:42 |
Preis: 40,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.


Ich bin als Aushilfe als geringfügig Beschäftigte eingestellt. Der Vertrag ist mit Sachgrund befristet und endet automatisch mit Beendigung des Sachgrundes. Es gibt keine Kündigungsfristen im Vertrag.

Hier ein Auszug:
"Frau Xy wird vom 01. Januar 2018 als Aushilfe eingestellt" "Das befristete Beschäftigungsverhältnis endet automatisch mit Beendigung des Sachgrundes, ohne dass es einer Kündigung bedarf."

Der Vertrag trägt das Datum bei den Unterschriften 5. Januar 2018 (hier wurde er von der Firmenleitung unterschrieben), auch von mir wurde erst am 5. Januar unterzeichnet

Mein Zeitkonto ging erst einmal ins Minus die ersten 2 Wochen im Januar, da ich erst später mit der Tätigkeit beginnen konnte. Der Arbeitsplatz war noch nicht eingerichtet. Begonnen habe ich somit erst am 17. Januar.

Ist hier die Befristung nach Sachgrund überhaupt noch gegeben? Formfehler?

Möchte wissen wie ich mich nun Verhalten soll wenn der Sachgrund endet.

Danke



Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider ist die Befristung mit Sachgrund wirksam. Hieran ändert leider auch die Tatsache, dass Sie laut Arbeitsvertrag bereits zum 01.01.2018 eingestellt, die Vertragsunterzeichnung allerdings erst am 05.01.2018 erfolgte, nichts. Aufgrund dessen, dass eine Arbeitsaufnahme erst am 17.01.2018 stattfand, ist keine Verstoß gegen das Schriftformerfordernis bei befristeten Arbeitsverträgen gegeben.

Hinzukommt, dass selbst wenn man davon ausgehen würde, dass zuvor ein unbefristeter Arbeitsvertrag vorgelegen hätte, spätestens seit dem 05.01.2018 eine Befristung mit Sachgrund vorliegt, weil auch eine Befristung mit Sachgrund möglich ist, wenn zuvor ein unbefristeter Arbeitsvertrag vorgelegen hat. Dies ist nur ausgeschlossen bei einer sachgrundlosen Befristung.

Allerdings kann Ihr Arbeitgeber Ihnen nicht ordentlich kündigen. Dies ist im befristeten Arbeitsverhältnis nur möglich, wenn die Möglichkeit der ordentlichen Kündigung ausdrücklich im Arbeitsvertrag vereinbart wurde.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Nachfrage vom Fragesteller 11.06.2018 | 14:00

Sehr geehrter Herr Hauser,

zum Verständnis, Sachgrund ist beendet, bedeutet am nächsten Tag brauche ich nicht mehr zu kommen?

Freundliche Grüße
Luna80

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.06.2018 | 21:23

Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn der Sachgrund wegfällt, endet nicht sofort das Arbeitsvehältnis, sondern nach der Zeit, für die es wegen des Sachgrundes befristet worden ist. Es ist aber dann wegen dieses Sachgrundes nach Ablauf der Befristung keine neue Befristung möglich, wenn der Sachgrund weggefallen ist.

Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht


Wir
empfehlen

Kündigung Arbeitsvertrag

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Arbeitnehmerkündigung. Mit Berechnung des Resturlaubs und Fristen!

Jetzt Arbeitsvertrag kündigen
Bewertung des Fragestellers 13.06.2018 | 13:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 13.06.2018 3,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64651 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich und sogar noch mitten in der Nacht beantwortet. Top Empfehlung und vielen Dank für die schnelle Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich kann die Anwältin sehr empfehlen, meine Fragen würden so beantwortet wie ich es mir vorgestellt habe. So ausführlich wie nötig, so wie möglich. Sehr gut. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER