Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sachbeschädigung minderjähriger

25.05.2020 10:35 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Mein Sohn 12 jähre alt hatte im September auf dem Weg von der Schule nach Hause einen Fahrradunfall.
Er ist mit dem Fahrrad gegen ein parkendes Auto geknallt und dadurch sind mehrere Kratzer entstanden. Der besitzer vom wagen hat uns daraufhin im Dezember eine Rechnung von fast 6000€ geschickt.
In der Zeit vom Unfall hatten wir auch keine Haftpflicht Versicherung.
Müssen wir diesen Betrag bezahlen auch wenn mein Sohn minderjährig ist und er das nicht mutwillig gemacht hat?
MfG

25.05.2020 | 11:36

Antwort

von


(579)
Throner Str. 3
60385 Frankfurt am Main
Tel: 069-4691701
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben wie folgt beantworte:

Die Verantwortlichkeit eines Minderjährigen ist nach § 828 BGB nur bis zum 10. Lebensjahr ausgeschlossen:

㤠828
Minderjährige

(1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich.

(2) Wer das siebente, aber nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat, ist für den Schaden, den er bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug, einer Schienenbahn oder einer Schwebebahn einem anderen zufügt, nicht verantwortlich. Dies gilt nicht, wenn er die Verletzung vorsätzlich herbeigeführt hat.

(3) Wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist, sofern seine Verantwortlichkeit nicht nach Absatz 1 oder 2 ausgeschlossen ist, für den Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich, wenn er bei der Begehung der schädigenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat."

Bei einem Kind über 10 Jahren wird die Verantwortlichkeit dagegen vermutet.

Ihr Sohn würde daher grundsätzlich für den Schaden haften.

Falls das Auto falsch geparkt war – Halteverbot o.ä.- kann eine Mitschuld des Kfz-Besitzers in Betracht kommen, der den Umfang der Haftung vermindert.

Ansonsten besteht der beste Ansatzpunkt zur Einwendung bei solchen Fällen bei der des Umfangs des Schadens.

Hier sollte genau geprüft werden, ob der Schaden tatsächlich den genannten Umfang hat, oder ob es sich etwa um die (unverbindliche) Schadensschätzung einer Werkstatt handelt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen


Thomas Mack
Rechtsanwalt



ANTWORT VON

(579)

Throner Str. 3
60385 Frankfurt am Main
Tel: 069-4691701
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Kaufrecht, Wirtschaftsrecht, Urheberrecht, Internationales Recht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89181 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Rechtsanwältin hat meine Fragen sehr ausführlich beantwortet. Es war für mich sehr verständlich. Die Antwort hat mir wirklich sehr geholfen. Ich empfehle die Rechtsanwältin definitiv weiter. Vielen Dank an die Anwältin. Freundliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Anfrage wurde klar und verständlich beantwortet. Auch weitere Schritte wurden aufgezeigt. Das hat mir sehr weiter geholfen. Kann man nur weiter empfehlen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage und Rückfrage wurden sehr schnell und ausreichend detailliert beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER