Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sachbeschädigung an einem Anhänger

| 23.06.2022 01:06 |
Preis: 50,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


15:59

ich habe leider eine große Dummheit in meiner Wut getan und brauche mal Euren Rat wie ich mich weiter verhalten soll und was Ihr meint was ich zu erwarten habe. Ich weiß, dass ist keinerlei Entschuldigung aber die Konsequenzen waren mir so in Gänze nicht bewusst.

Also ich habe Mitte März über myhammer einen Gala Bauer gesucht, der mir meinen Garten in Parzellen aufteilt und eine Terrasse anlegt. Die anzeige habe ich an einem Samstag gegen 09:00 beim Frühstückskaffee geschaltet und hatte prompt um 10:00 eine erste Reaktion.

Eine Firma in 38 km Entfernung. Kurz Rufnummern ausgetauscht, telefoniert und man wollte noch am gleichen Tag gegen 16:00 vorbeikommen.

Punkt 16:00 war der „Chef" der Firma da. Nein alles kein Problem – alles gut blablablubs. Er könne sofort am Dienstag anfangen, weil im Nachbarort hat er am Montag eine Baustelle fertig und dann bräuchte er nur mit dem Bagger eben rüber kommen. Und das wäre in 10 Tagen alles erledigt.
Er würde mir auch noch das Angebot gleich, wenn er im Büro ist schicken.

Auch das klappte wunderbar. Um 19:00 hatte ich ein Angebot – in dem er allerdings eine Anzhalung von 45% verlangte, weil er ja auch Material kaufen muss (Terrassensteine, Split, Kies, Reinand usw.). Naja ich dachte, wenn der so fix ist und das alles passt….
Sonntag auf einmal ein Anruf, also es haben sich Änderungen ergeben, er könne schon am Montag früh anfangen aber mit der Anzahlung. Ob es okay ist, wenn er mir eine Barquittung ausstellt über 2.500,- und die Differenz zu der Anzahlung soll ich dann überweisen.
Er kam tatsächlich am Montag und hatte im Schlepptau einen Mitarbeiter mit Pritsche und mit einem Bagger auf einem zweiachsigen Anhänger.

Wir tauschten Bargeld gegen Quittung, der Chef fuhr wieder und der Mitarbeiter legte los..
Ich war so begeistert, dass ich direkt wie besprochen die Überweisung tätigte….

Tja und eigentlich war es da schon vorbei mit der Herrlichkeit. Es wurde ein Riesen Loch gebuddelt, wo man mir erklärte da kommt Split, Kies etc. rein und das wird meine Terrasse.
Der Mitarbeiter fuhr. Dann passierte eine Woche nichts. GAR nichts. Dann war Abends auf einmal der Bagger weg… Genauso wie der lautlos weg war, war er aber 2 Tage später wieder da und ich hatte eine Whatsapp vom „Chef" dass der Bagger bei der Inspektion gewesen wäre und man würde morgen, an einem Dienstag kommen und die Steine liefern, den Erdaushub wegbringen etc.
I
ch war eigentlich froh, dass der Bagger wieder da war und ich eine Nachricht hatte.
Aber es kam wieder 1 Woche keiner. Ans Telefon ging keiner und Whatsapp kamen nur sporadisch mit den wildesten Ausreden. Der Knaller passierte dann Mitte Mai, da wollte man wieder kommen und sagte aber den Termin ab, da die Steine falsch geliefert worden wären und das hat man erst jetzt festgestellt. Als ich dann am 01.06.2022 eine Whatsapp erhielt, das man am 02.06.2022 käme und ob ich nochmal 3.000€ zahlen könne, weil ein Großkunde nicht zahlen könne und er Sand für mich bräuchte, da ist mir der Kragen geplatzt und ich habe den Handwerker per Einschreiben gekündigt und zur Rückerstattung der Anzahlung aufgefordert. Naja, das ist alles nicht das Problem – macht einen halt nur Wütend zumal das die Kurzfassung ist. Jedenfalls KEINE Reaktion mehr.. Aber das stand ja noch der Bagger auf dem Hänger bei mir im Garten.
Na und jetzt kommt halt die Riesen Dummheit – ich dachte die holen über Tag, wenn ich arbeiten bin wieder das Teil ab und bevor Bagger und das Geld weg sind, habe ich aus dem Anhänger die Luft aus den Reifen gelassen.

Das war am 10.06.2022. Heute Mittag dann eigentlich das einzig positive, die Firma meldet sich freiwillig, telefonisch bei mir aber nur um mir mitzuteilen, dass man gerade den Bagger geholt hätte (während ich arbeiten war) und dass man sich freue – der Bagger hätte ein Videokamerasystem, man würde das jetzt auswerten lassen und würde dann eine Anzeige wegen Sachbeschädigung stellen, da man davon ausginge, dass ich das war mit der Luft. Und ein Reifen kostete schließlich 3.000,-€. Da würde jetzt gewaltig was auf mich zukommen. Und die Rückzahlung könnte ich somit sowieso vergessen.

Ich dachte mich tritt ein "Pfer..." Videosystem was 24/7 alles aufnimmt Reifen an einem Doppelachser zu je 3.000,-€ die ja zudem nicht kaputt sind, sondern nur ohne Luft. Also google und *******- Luft aus einem Autoreifen (denke Anhänger ist das gleiche) – das ist ja wirklich eine Straftat für die ich bis zu zwei Jahre Gefängnis oder Geldstrafe bekommen kann.

Das hatte ich natürlich nicht bedacht, ich wollte nur eine Art Pfand haben für die Anzahlung und habe in meiner Wut einfach so gehandelt.

Was mache ich denn jetzt am Besten – und mit welchen strafrechtlichen Konsequenzen (Gefängnis-, Bewährungsstrafe) muss ich rechnen.

23.06.2022 | 01:32

Antwort

von


(811)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es gibt tatsächlich die alte BGH-Rechtsprechung, die besagt, dass das Herauslassen (ohne Zerstechen) bereits dann eine Sachbeschädigung ist, wenn der Gebrauch beeinträchtigt ist. Da das wohl nicht in der Nähe der Tankstelle erfolgte und somit ein Abtransport schwierig war, wäre der Tatbestand verwirklicht - Unwissenheit schützt leider nicht vor Strafe.

ABER: ich gehe mal davon aus, dass Sie Ersttäter sind, dass Sie so clever sind und bereits jetzt einen Anwalt einschalten und dieser dann versucht, für Sie eine milde strafe herauszuhandeln. Ich gehe auch nicht davon aus, dass Sie eine Haftstrafe absitzen werden, sondern es wird eine Geldstrafe werden, ggf. über einen Strafbefehl ohne mündliche Verhandlung (Ersttäter).

Gerne helfen wir Ihnen weiter!



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Rückfrage vom Fragesteller 23.06.2022 | 01:41

Sehr geehrte Frau Dr. Seiter,
erst einmal vielen Dank für Ihre Antwort. Ich hatte mal 2013 eine Strafe zur Bewährung , die aber erledigt ist, wegen versuchten Betruges. Also kein Ersttäter - heißt also es wird nicht so glimpflich wie in Ihrer Ersteinschätzung.

Die Beweggründe helfen mir da wohl auch nicht weiter - sorry aber irgendwie ist es doch menschlich, dass man im ersten Moment so reagiert.

Dass das falsch war weiß ich nun auch.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.06.2022 | 15:59

Lieben Dank für die Bewertung! Ihre Strafe ist aus 2013, mithin auch Licht einschlägig- daher zwar nicht Ersttäter aber nicht unbedingt strafschärfend - schalten Die wirklich schnell einen Anwalt ein - gerne helfe ich Ihnen weiter. Ich kann Ihnen gerne per Mail mein Konzept erläutern.

Ergänzung vom Anwalt 23.06.2022 | 01:34

Wichtiger Hinweis noch: Sie sagen natürlich nichts ohne einen Anwalt und warten ab, bi die Ladung kommt, bei der Polizei. Bei der Polizei muss man nichts sagen!

Mehr: https://youtu.be/5xIKnN_Qzdw

Bewertung des Fragestellers 23.06.2022 | 01:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23.06.2022
5/5,0

ANTWORT VON

(811)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht