Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

SKY-Abo Vertragsdaten kontra AGB kontra Freischaltung


| 23.11.2016 23:16 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Folgende Konstellation:

1.
Sky-Vertrag über "24 Monate" abgeschlossen.

2.
Vertragsbestätigung vom 21.01.2015 mit Kündigungsfrist von zwei Monaten "vor Ablauf der Vertragslaufzeit". Laut Vertragsbestätigung und beiligenden AGB.

3.
Kündigung durch uns per Einwurfeinschreiben zum 31.10.2016 - Kündigungsbestätigung von Sky mit Datum vom 03.11.2016 liegt ebenfalls vor.
Ebenso habe ich ein Vertragsdatum laut Screenshot aus dem Kundenportal vom 22.01.2015.

Ergo endet für mich die Vertragslaufzeit 24 Monate später am 21./22.01.2017.
Somit hätte die Kündigung spätestens zwei Monate vorher, demnach 21./22.11.2016 Sky zugehen müssen! Meine Versendung und die Kündigungsbestätigung wären also völlig im ausreichenden Rahmen.

Sky bezieht sich nun auf einen Nebensatz in einem Teil der viele Seiten umfassenden Vertragsbestätigung:
"Die Vertragslaufzeit läuft bis zum Ende des Monats der Freischaltung zzgl. 23 Kalendermonate".

Sky geht also von einem Vertragsende zum 31.12.2016 (21./22.01.2015 bis 31.01.2015 zzgl. 23 Monate) aus, demnach hätte sich der Vertrag also mangels rechtzeitiger Kündigung um ein Jahr verlängert.

Obwohl der Kunde von einer tatsächlichen 24monatigen Vertragslaufzeit ausgeht, welche aber kürzer ausfällt 23 Monate plus die Resttage des ersten Monates. Abobeginn ist laut Vertrag auch die "Übergabe des Empfangsgerätes".

In den AGB´s steht ebenfalls explizit, dass das Vertragsverhältnis mit dem Vertragsschluss beginnt und die vergütungspflichtige Zeit mit der Freischaltung der Karte startet.

Der im Vertrag genannte Bonus auf die monatliche Gebühr hat ebenfalls eine Laufzeit von 24 Monaten. Das ist alles absichtliche Irreführung.

Ich habe diesbezüglich bereits ein zweites Schreiben über die Geschäftsleitung an Sky gesendet. Sie beharren weiterhin auf dem neuen Vertragsende 31.12.2018, wegen der automatischen Verlängerung um ein Jahr.

Selbst wenn man es hart sieht, habe ich die Kündigung rechtzeitig abgesandt und sie ist ein oder zwei Tage "zu spät" bei Sky - für die 23+Rest-Vertragsversion - eingegangen. Aber auf Kulanz kann man wohl beim mutwilligen Kundenfang und -festhalten wohl nicht hoffen.

Hierzu meine Frage:

Kann ein Vertrag in dieser Form abgewandelt werden? Dies ist doch hintertückisch und absichtlich so abgefasst um die Kunden mit dem tatsächlichen spätesten Zeitpunkt einer möglichen Kündigung im unklaren zu lassen.

Überall ist die Rede von einem 24 Monatigen Abo, welches aber in Wahrheit nur einer 23+X Version entspricht. Auf diesen wesentlichen Bestandteil wird nirgends in den AGB´s hingewiesen und nur mal schnell in der Vertragsbestätigung untergemauschelt. Das hab ich noch bei keinem der bisherigen Laufzeitverträge in dieser Form erlebt.

Liege ich richtig, dass eine Kündigung rechtzeitig beim Empfänger eingegangen sein muss und eine rechtzeitige Versendung nicht ausreicht?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


Sie liegen mit Ihrer Vermutung richtig, dass es auf den Zugang der Kündigung ankommt.

Sollte dieser Zugang zu spät gewesen sein, greift die automatische Verlängerung. Ihr Kündigungsschreiben wird dann zur Kündigung zum nächstmöglichen Termin umgedeutet.

Hier ist aber das Kündigungsschreiben rechtzeitig zugegangen, Sie haben also mit Ihrer Vermutung Recht:

Die Beendigung ist daher zum 22. Januar 2017 eingetreten. Die Zwei-Monatsfrist haben Sie eingehalten. Eine Verlängerung kommt nicht in Betracht.

Bestehen Sie auf die Kündigung. Schicken Sie vertragsgemäß die eventuell überlassenen Gegenstände (Receiver, Karte etc.) nachweisbar ein und achten Sie darauf, kündigen Sie die Einzugsermächtigung oder ähnliches und teilen Sie das Ihrer Bank mit.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 26.11.2016 | 23:47

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin True-Bohle,

Sie gehen also davon aus das die Vertragsbestätigung "23 Monate plus Restmonat" ab Freischaltung keinen Bestand haben wird?
Ich mit der dann rechtzeitigen Zustellung meines Kündigungsschreibens wirksam gekündigt habe?

Sollte diese m. E. einseitige Abrede in der Vertragsbestätigung (welche ich ja eigentlich beim Zugang prüfen und ggf. von meinem Widerrufsrecht Gebrauch soll) nämlich Bestand haben (31.12.2016) wäre meine Kündigung mit Zugang Anfang November zu spät erfolgt.

Dies würde ich gerne sicher für mich abprüfen, bevor ich mit Sky ein Fass aufmachen welches mich dann die nächsten 12 Monate doch noch begleitet.

Vielen Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.11.2016 | 01:01

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach Ihrer Schilderung wird diese "23 Monate plus Restmonat ab Freischaltung" Bestätigung keinen Bestand haben.

Die Kündigung ist dann rechtzeitig zugegangen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 27.11.2016 | 01:16


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnell und absolut erschöpfend beantwortet. Vielen Dank!"
FRAGESTELLER 27.11.2016 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER