Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Russische Frau - Brauchen wir Testament? Welches Recht gilt?


26.11.2007 11:40 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



Ich (deutscher Staatsbürger) bin mit einer russischen Staatsangehörigen verheiratet. Meine Frau hat zwei uneheliche Kinder (ebenfalls russische Staatsangehörigkeit) mit in die Ehe gebracht. Sie verfügt über Immobilienbesitz in Moskau.
Wir machen uns nun Gedanken über die Notwendigkeit eines Testaments und welches Recht dann für uns gilt.

Fragen: Wer erbt was im Todesfall von einem von uns beiden solange kein Testament vorhanden ist?
Welches Recht kommt hier zur Anwendung?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Nach Art. 28 III des Konsularvertrages zwischen der Bundesrepublik und der UDSSR vom 25.04.1958 gelten für unbewegliche Nachlassgegenstände die Rechtsvorschriften des Staates, in dessen Gebiet diese Gegenstände gelegen sind.
Insoweit wäre beim Ableben Ihrer Frau hinsichtlich der Immobilie russisches Recht anzuwenden.

Art. 25 EGBGB verweist zur Beurteilung der Rechtsnachfolge von Todes wegen auf das Recht des Staates, dem der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes angehörte.
Wenn Sie vor Ihrer Frau versterben, wäre insoweit deutsches Recht, im Falle des Vorversterbens Ihrer Gattin, russisches Recht anwendbar.

Hinsichtlich der Rechtsnachfolge nach russischem Recht kann von hier aus leider nicht Stellung genommen werden.

Im Falle Ihres Ablebens, würde Ihre Gattin Alleinerbe werden, wenn es daneben keine weiteren gesetzliches Erben gibt (Abkömmlinge, Eltern des Verstorbenen und deren Kinder und Kindeskinder sowie die Großeltern und deren Kinder und Kindeskinder).

Ihre Gattin wäre neben Ihren Abkömmlingen zu 1/4, neben Ihren Eltern, Geschwistern, Neffen oder Nichten und neben Ihren Großeltern zu 1/2 gesetzliche Erbin.
Für den Fall, dass Sie im gesetzichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft leben, würde sich der vorgenannte Erbteil Ihrer Gattin um 1/4 erhöhen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende weitere Beratung hinsichtlich der Notwendigkeit einer testamentarischen Verfügung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Einstweilen verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

Hamburg 2007
info@kanzlei-roth.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER