Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rufbereitschaft und Urlaubsregelung

11.05.2017 16:13 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Carsten Neumann


Zusammenfassung: Unbezahlte Rufbereitschaft ist unzulässig. Ein Arbeitnehmer muss für eine beabsichtigte Reise an freien Tagen keinen unbezahlten Urlaub bei seinem Arbeitgeber beantragen.

Sehr geehrter Anwalt/wältin
Ich arbeite in der Pflegeassistenz bei einem caritativen Verein und möchte gerne wissen, ob, wenn ich monatlich 11 Tage a 16 Vollzeitstunden und 8 Bereitschaftsstunden in Blöcken von 2-3 Tagen arbeite, zusätzlich bereit bin auch bei einem Krankheitsfall mal einzuspringen, mein Arbeitgeber dann von mir an den verbleibenden 19-20 Tagen eine unbezahlte Rufbereitschaft erwarten bzw verlangen kann.
In meinem Vetrag bin ich verpflichtet auch über 10 Tage hinaus, im Notfall, arbeiten zu wollen und zu können.
Des weiteren möchte ich wissen, ob der 3 tägige Besuch meiner Familie in Spanien bzw in Deutschland (700km entfernt) an meinen freien Tagen vom Arbeitgeber als unbezahlter Urlaub genehmigt werden muss.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zu einer Rufbereitschaft sind Sie nur dann verpflichtet, wenn Sie sich dazu in Ihrem Arbeitsvertrag verpflichtet haben. Außerdem ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Rufbereitschaft auch dann zu vergüten, wenn es zu keinem Arbeitseinsatz kommt. Unbezahlte Rufbereitschaft ist unzulässig.

An Ihren freien Tagen können Sie machen, was Sie wollen. Sie brauchen sich an Ihren freien Tagen keinen unbezahlten Urlaub genehmigen zu lassen. (Es reicht aus, wenn Sie Ihren Arbeitgeber über die Dauer Ihrer Abwesenheit Ihres Familienbesuchs benachrichtigen, und dass Sie während dieser Zeit für Notfalleinsätze nicht zur Verfügung stehen.)

Der Arbeitgeber muss nur bezahlten Urlaub an Arbeitstagen genehmigen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74780 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die unkomplizierte und vor allem schnelle Hilfe/Auskunft. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, präzise, vollständig, unmissverständlich - perfekt! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Rasche und präzise Rückmeldung. Die Gegenseite hat die Kündigung ohne Widerspruch akzeptiert. ...
FRAGESTELLER