Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückzahlung von Darlehen ohne Vertrag?

| 14. Januar 2011 13:27 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von


14:06

Sehr geehrte Damen und Herren,

muß ich eine empfangene Überweisung, die mit dem Wort Darlehen gekennzeichnet wurde, aber wofür kein Vertrag oder sonstige Abmachungen bestehen zurückzahlen?
Der Hintergrund der Zahlung war folgender: Ein Geschäftsmann wollte sich an unserer Firma beteiligen bzw. mit uns eine neue Firma gründen und hat als seine Einlage 5.000,- EURO an uns überwiesen. Nach einen Jahr (in dem nichts passiert ist, weder Gründung einer neuen Firma oder sonst irgendwelchen aktivitäten des Interessente) wollte er die 5.000,- zurück haben per sofort. Muß ich das Geld komplett und per sofort zurückzahlen, obwohl keine Vereinbarung mündlich oder schriftlich besteht?

14. Januar 2011 | 13:31

Antwort

von


(2544)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


das Geld werden Sie komplett zurückzahlen müssen und zwar ab Fälligkeit.

Sollten Sie also zur Rückzahlung aufgefordert worden sein und ist Ihnen einen angemessene Frist (14 Tage) gesetzt worden, sollten Sie diese Frist einhalten; danach würden Sie sich in Verzug befinden und müssten - auch kostenrechtlich - mit einer Ausweitung rechnen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 14. Januar 2011 | 13:39

Der Interessent hat aber in dem Jahr eine Leistung von uns erhalten (es handelt sich um eine Kleinanzeigenzeitung) er hat seine Firma beworben und hat Pressetexte in unserer Zeitung zu seiner bestehenden Firma erhalten. Das alles kostenfrei in dem Glauben, dass wir eine gemeinsame Firma gründen. Kann ich die Kosten von den 5.000 Euro abziehen? Ich kann die anzeigen und Beiträge ja nachweisen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14. Januar 2011 | 14:06

Sehr geehrter Ratsuchender,


stellen sie für Ihre Leistungen die Rechnungen fällig. Damit können Sie dann die Aufrechnung erklären und den Betrag abziehen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers 14. Januar 2011 | 13:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14. Januar 2011
5/5,0

ANTWORT VON

(2544)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet- und Pachtrecht