Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückzahlung Überzahlung ALG Ii

26.08.2019 18:35 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Habe eine Rückzahlungsaufforderung wegen Überzahlung erhalten. Alle erforderlichen Unterlagen wie Lohnabrechnungen wurden immer monatlich übergeben und wurden auch verrechnet und die Bescheide zugeschickt. Nun erhalte ich eine Rückzahlungsaufforderung wegen Überzahlung von über 2000 €. Ich bin immer meiner Mitteilungspflicht nachgekommen. Im Voraus danke für die Info.

26.08.2019 | 19:33

Antwort

von


(1252)
Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

es kommt maßgeblich darauf an, auf welche Rechtsgrundlage die Behörde sich beruft. Geht es um die Rücknahme eines rechtswidrigen Bescheides (§ 45 des Sozialgesetzbuches X - SGB X), um eine Aufhebung seit Änderung der tatsächlichen Verhältnisse (§ 48 SGB X ) oder um eine abschließende Entscheidung nach vorangegangenen vorläufigen Bewilligungen nach § 41a des Sozialgesetzbuches II (SGB II)?

Vielleicht haben Sie alternativ die Möglichkeit, mir die ersten 2 seiten des Bescheides hier hochzuladen?

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Ergänzung vom Anwalt 26.08.2019 | 23:05

Es geht also um § 41a SGB II . Der Leistungsträger hat abschließend entschieden nach Absatz 3 Satz 1, die Überzahlung ist nach Absatz 6 Satz 3 zu erstatten. Auf Vertrauensschutz, dass es zu keiner (wesentlichen) Rückzahlung kommt, können Sie sich leider nicht berufen, weil die Leistungsgewährung ausdrücklich vorläufig war.

Die Situation empfinden Sie zu Recht als ärgerlich. Allenfalls kann man dem Jobcenter eine Verletzung der Beratungspflicht vorwerfen, was aber nicht zur Reduzierung der Rückzahlungssumme führen würde.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Gero Geißlreiter

ANTWORT VON

(1252)

Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Öffentliches Baurecht, Erbrecht, Ausländerrecht, Fachanwalt Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95810 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort gab mir Bestätigung und hat mir mir weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frau Birkenfeld hat prompt auf meine Frage geantwortet und ausführlich geschildert wie die Rechtslage aussieht und welche Handlungsmöglichkeiten bestehen. Selbst auf meine Rückfrage hat Frau Birkenfeld umgehend reagiert und ist ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat sich meinem Anliegen angenommen und dieses in kurzer Zeit gelöst. Dabei handelte es sich nicht um eine "Standardfrage". Mein Anliegen umfasste die Prüfung der allgemeinen Geschäftsbedingungen und das finden von ... ...
FRAGESTELLER