Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückübertragung bei Schenkung


27.11.2005 20:10 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo
Haben 1993 mit unserm Sohn bei einem Notar einen Schenkungsvertag vereinbart.
In diesem ist eine Rückübertragungklausel vereinbart worden.
Rückgabe der Schenkung wenn verkauft, verstirbt...
Meine Frage
Erst nach dem Ableben beider Elternteile, Verkaufsrecht, alleinige Verfügungsgewalt für den Sohn ???
Wert der Schenkung erst nach Ableben beider Elternteile feststellbar ????
Vielen Dank im Voraus
mfg
27.11.2005 | 20:39

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage, die ich sogleich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben summarisch beantworten möchte.

Bei der von Ihnen gewählten Konstellation handelt es sich ersichtlich um eine Schenkung unter Auflage nach den §§ 525 – 527 BGB. Dabei kann schuldrechtlich beansprucht werden, wie in Ihrem Falle, dass bei Nichterfüllung der Auflage bzw. Eintritt der entsprechenden Bedingung der Gegenstand zurück zu übertragen ist.

Ich gehe, trotz fehlender Nennung des Übertragungsgegenstandes, davon aus, dass es sich bei dem von Ihnen geschenkten Gegenstand um eine Immobilie handelt. Dort wird - – im Gegensatz zur Situation bei Eintragung eines Nießbrauchsvorbehaltes – der Wert der Sache nicht geschmälert (was insbesondere für eine Beleihung sinnvoll ist). Lediglich die Veräußerungsmöglichkeit im Ganzen wird dabei ausgeschlossen.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine hilfreiche, erste Orientierung gegeben zu haben. Natürlich kann mit der groben Sachverhaltskenntnis keine vertiefte Analyse geboten werden, dazu sollten Sie ggf. einen Anwalt Ihres Vertrauens vor Ort betrauen. Dies kann dieses Forum nicht ersetzen (s. Hilfe-Button). Sollten noch Verständnisprobleme bestehen, nutzen Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion von „frag einen Anwalt“.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-


Burgwedel, den 27.11.05
<A href="http://www.anwaltskanzlei-hellmann.de">www.anwaltskanzlei-hellmann.de</A>
<A href="mailto:mail@anwaltskanzlei-hellmann.de">E-Mail an Rechtsanwalt Hellmann</A>




Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Nachfrage vom Fragesteller 28.11.2005 | 17:58

Hallo
Übertragungsgegenstand war eine Immobilie (Grundstück)
Meine Frage
Erst nach dem Ableben beider Elternteile, Verkaufsrecht ....???
Wert der Schenkung .....???

Ich finde keine Antwort ???
Danke
mfg

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.11.2005 | 18:03

Sehr geehrter Fragesteller,

wie ich Ihnen bereits schrieb, ist der Wert dann ungeschmälert (bzgl. einer Belastung). Sie können bis dahin schlichtweg nicht verfügen. Sollten Sie konkreten Sachvortrag einer Bank haben, der dies anders darstellt, übersenden Sie mir diesen bitte an meine Emial. Allerdings müßten Sie ansonsten zu einer konkreten Wertberechnung der Immobilie einen Architekten(=Gutachter) zu Rate ziehen.

mfg

RA Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER