Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rueckuebertragung Geschäftsanteile

10.12.2021 13:42 |
Preis: 25,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich bing GF und habe 55% der Gesellschaft. Die reslichen 45% gehörten meiner Frau die vor 5 Jahren vestorben ist. Die Erben, in Frankreich wohnhaft regagieren uebhaupt nicht and ignorieren mich.
Ich will gerne diese Ernben heraushaben und einen Przess hoer in Detuschland anstreben um die Rueckgaber der Anteile zu erzwingen. Ich weiss dad die niemals zu einem Perozess nach Deutshland kommen wuerden unddeshalb ein Versäumissurteil gefällt wuerde.
Ich kann mit meiner Firma seit 5 Jahren nichts mehr tun und die Firma hat keinen Wert mehr da nur noch aufd dem Papier aktiv. Um wieder Leben in die Frima einhauchen zu können brauche ich 100% dieser Anteile.
Ich habve mit und ohne Anwalt versucht ewine Rekation zubekommen.
Aber da kommt null zureuck.
Gibt es eine rechtliche Regelung dies in Detuschland zu erzwingen. Ein Konkurs steht nicht zur Debatte denn diese Firma beteht schon seit 47 Jahren und hat einen guten Namen und Kreditwuerdigkeit.

10.12.2021 | 14:18

Antwort

von


(433)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider haben Sie nicht angegeben, um welche Gesellschaftsform es sich handelt.

Als erstes muss geprüft werden, ob die Gesellschaft noch existiert oder nach § 727 I BGB die Gesellschaft durch den Tod Ihrer Frau aufgelöst wurde.

Eine Pflicht der Erben, Ihnen die Anteile zu verkaufen, sieht das Gesetz nicht vor. Um so etwas durch Schadenersatzansprüche konstruieren zu können, würde es zumindest eines schwerwiegenden Fehlverhaltens der Erben bedürfen. Dies liegt bei bloßer Passivität nicht vor.

Dass Sie nichts mehr tun können, scheint mir nicht an der Passivität der Erben zu liegen. Sie sind Geschäftsführer. Geschäftsführer haben nach § 714 BGB Vertretungsmacht.
Um Ihnen die Geschäftsführung zu entziehen, müssten die Erben nach § 712 BGB aktiv werden.

Daher ist es kein Fehlverhalten, wenn die Erben auf die jährliche Gewinnausschüttung warten und Sie ansonsten ignorieren. Wenn es keine Gewinne gibt, die ausgeschüttet werden können, haben die Erben das Recht Sie vollkommen zu ignorieren.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

ANTWORT VON

(433)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 94597 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Prompte und kompetente Rückantwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die kompetente Stellungnahme! ...
FRAGESTELLER