Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktrittskosten bei ETW Verkauf.

15.05.2013 10:56 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Ich habe meine ETW per Notarvertrag verkauft und dem Käufer ein Rücktrittsrecht eingeräumt, wenn die Wohnung nicht zu einem festen Termin an iHn übergeben wird.
Duch eine fehlerhafte Kündigung durch mich an meinen Mieter, kann die Wohnung zu dem vereinbarten Termin übergeben werden. Ich habe dem Käufer im Kaufvertrag zugesichtert das beim Rücktritt vom Kaufvertrag ich die anfalldenden Kosten übernehme.
Meine Frage: Mit welche Kosten muß ich übernehmen und kann der Käufer Schadensersatzforderungen wegen entgangender Mieteinnahmen geltend machem.

Sehr geehrter Ratsuchender,


Mietausfallkosten wird die Gegenseite nicht geltend machen können, wohl aber entgangene Gewinne. Dabei ist daber die Darlegungs- udn Beweislast für den Käufer sehr hoch, so dass auch insoweit eine genaue Überprüfung der tatsächlichen Ansprüche zu empfehlen ist.


Allerdings werden Sie - sofern tatsächlich eine wirksame Kostenübernahme erfolgt sein sollte - alle Kosten, die mit der Rückabwicklung in ursächlichen Zusammenhang stehen, dann ersetzen müssen, sofern der Käufer nicht anderweitig Ersatz bekommen kann.


Neben Notar- und ggfs. Anwalskosten, sind es auch Gerichtskosten (die aber zurückerstattet werden können), Maklerkosten, Kosten der Finanzierung, Zinsen auch für geleistete Steuern (die ebenfalls zurückverlangt werden können) die anfallen könnten und dann zu erstatten wären.


Kann der Käufer weitere Kosten nachweisen, die ursächlich entstanden sind, wird er auch diese ersetzt verlangen können (Fahrtkosten, Gutachterkosten etc.).


Hier werden Sie also abwarten müssen, was genau der Käufer geltend macht.


Spätestens dann sollte ein Rechtsanwalt beauftragt werden, all diese Ansprüche genau zu prüfen.

Dazu bedarf es dann aber auch der Prüfung Ihrer Kostenübernahmeerklärung, damit deren Wirksamkeit geprüft werden kann.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
http://ra-bohle.blog.de/

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71285 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich habe eine sehr schnelle und hilfreiche Antwort erhalten. Ich kann diesen Anwalt nur weiterempfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständlich, danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Thematisch komplett richtig erfasst und den Fingerzeig auf die richtigen Stellschrauben gegeben. So soll es sein! ...
FRAGESTELLER