Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt/Kündigung/Schadensersatz private Krankenversicherung


24.06.2006 17:35 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe Ende Dezember 05 einen privaten Krankenversicherungsvertrag abgeschlossen, da ich für zwei Jahre im Ausland (China) tätig bin und meinen Wohnsitz in Deutschland für diese Zeit aufgegeben habe.

Bei Anfrage des Angebotes habe ich diese Gegebenheiten dem Mitarbeiter des Versicherungsbüros geschildert. Er teilte mir mit, dass die Gesellschaft diesen Auslandsaufenthalt versichern könne. Dafür habe ich einen Zeugen, der auch bei der Vertragsunterzeichnung anwesend war. Leider habe ich keine schriftlichen Unterlagen über diese Anfrage.

Ich bekam dann den Versicherungsvertrag mit meiner deutschen Anschrift zugesandt. Dabei hab ich mir erst mal nichts gedacht, da mir der Mitarbeiter des Versicherungsbüros mitteilte, das stelle kein Problem da, ich sei in China versichert.

Ein befreundeter Versicherungsmakler hat sich vor kurzem diesen Vertrag durchgelesen und mich darauf hingewesen, dass in diesem Vertrag kein Hinweis zu finden ist, dass ich wirklich im Ausland versichert bin (und der gegebenen Sachverhalt versichert sei) und dass in dem Vertrag die chinesische Anschrift enthalten sein müsste.

Darauf hin habe ich entsprechenden Herrn noch mal angerufen und gebeten, den Vertrag entsprechend zu ändern und meine chinesische Anschrift einzufügen. Nach zweimaligen Auffordern habe ich den neuen Vertrag nicht erhalten. Das hat mich stutzig gemacht.

Ich habe dann bei der Hauptstelle dieser Krankenversicherung einfach mal nachgefragt (anonym), ob unter Beachtung meiner gegebenen Situation eine private Krankenversicherung möglich sei. Die Antwort war, dass die Gesellschaft eine derartige Versicherung (gerade im Hinblick auf China, der kurzen Laufzeit und der Tatsache, dass ich nicht bereits bei dieser Gesellschaft vorversichert war) nicht abschließt.

Ich gehe davon aus, dass ich nicht versichert bin!Für mich hat der Mitarbeiter grob fahrlässig gehandelt.


Meine Frage:
Wie soll ich mich weiter verhalten bzw. welche Rechte habe ich? Kann ich diesen Vertrag mit sofortiger Wirkung kündigen bzw. Schadensersatz (Beitragsrückerstattung etc.) fordern?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Problematisch ist natürlich, daß Sie den Vertrag unterzeichnet haben, obwohl das Land China nicht als versichert galt.
Aufgrund Ihrer Schilderung des Sachverhaltes konnten Sie aber davon ausgehen, daß das Land China versichert ist.

1. Zunächst sollten Sie die Versicherung anschreiben und unter Fristsetzung auffordern, Sie auch für das Land China nachzuversichern. Sie sollten auch schildern, daß Sie in Ihrem Beratungsgespräch ausdrücklich darauf bestanden hätten, daß Sie wegen Ihres Auslandsaufenthaltes in China mitversichert seien.

2. Sie sollten dann auch ankündigen, daß Sie andernfalls im Schadensfalle die Versicherung haftbar machen würden. Außerdem würden Sie Ihre Beiträge zurückfordern.

3. Verschicken Sie das Schreiben per Einschreiben/ Rückschein an Ihre Versicherung.

4. Sollte die Versicherung sich nicht melden, dann gibt es drei Möglichkeiten:

a) Sie sollten sich an den sog. Versicherungsobmann für die Krankenversicherungen wenden. Dies ist ein außergerichtliche Schlichtungsstelle. Die Anschrift finden Sie hier: http://verbraucherschutz.wtal.de/hilfe.htm

Sie sollten dort den Sachverhalt schildern. Der Obmann wird dann versuchen zu vermitteln.

b) Sie können aber auch auf Feststellung klagen, daß Sie mitversichert sind.

c) Sie können den Vertrag fristlos und hilfsweise fristgemäß zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen und die Beiträge zurückfordern.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER