Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt von verbindlicher Gebrauchtwagenbestellung - Widerrufsrecht?

12.04.2013 15:26 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Ich habe am 11.04.13 einen gebrauchten PKW Ford Mondeo Turnier 1.8 gekauft und einen verbindliche Bestellung unterschrieben.
Am Abend diskutierte ich mit meiner Frau nochmal,und kammen zum Entschluß das dieser PKW für uns zu groß und zu kostspielig wird.
Somit schickte ich dem Autohaus am Abend noch ein Fax mit dem Widerruf dieser Bestellung.
Heute morgen am 12.04.13 schickte mir das Autohaus erst eine Bereitstellungsanzeige und dann ein Fax mit einer Schadenersatzforderung von 15% des Kaufpreises wenn ich den Kaufvertrag nicht eingehe und einhalte.

Ich habe doch ein Widerrufsrecht von 14 Tagen Oder???

Mit freundlichem Gruß

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Grundsätzlich gilt, dass Sie an Verträge, die Sie abgeschlossen haben, auch gebunden sind. Sie sind daher zunächst einmal verpflichtet, den Kaufpreis zu zahlen und das Fahrzeug zu übernehmen.

Sofern Sie sich auf ein Widerrufsrecht berufen, muss ich Ihnen leider mitteilen, dass dieses vom Gesetz nur in wenigen, bestimmten Fällen vorgesehen ist. Klassischer Fall ist der Fernabsatzvertrag, sprich solche, die über das Internet oder per Telefon abgeschlossen wurden (§ 312d BGB).

Des Weiteren besteht ein Widerrufsrecht auch dann, wenn Sie zusammen mit dem Kaufvertrag einen Finanzierungsvertrag abgeschlossen haben. In solchen Fällen spricht man von verbundenen Verträgen. Sollte ein solcher vorliegen, steht Ihnen gem. § 495 BGB ein Widerrufsrecht nach § 355 BGB zu, dass Sie innerhalb einer vierzehntägigen Frist ausüben können und auch den Kaufvertrag mitumfasst.

Trifft dieser Fall nicht zu, bestünde ein Widerrufsrecht nur, wenn Ihnen dies vertraglich eingeräumt wurde.

Leider kann ich Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft erteilen, da andere Gründe, die Sie zur Lösung vom Vertrag berechtigen würden, nicht ersichtlich sind.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
André Meyer, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69556 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Also mir hat es sehr geholfen, auch wenn man die Antworten und die Umsetzung erst durchführen muss. Aber alles in allem war es sehr gut um einen Überblick zu bekommen. Sicherlich wird es noch mehr fragen geben, aber das muss ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist ausreichend.Ich bedanke mich dafür. Mit freundlichen Grüßen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort war OK, ich hatte noch eine Zusatzfrage: wenn sich Verein auflöst, kann der Vorstand als Liquidator fungieren? mfg PH ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen