Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt von einen mündlichen Vertrag

14.01.2008 22:54 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


00:31

Liebe Rechtsanwälting,
lieber Rechtsanwalt,

und zwar habe ich über Telefon einen Dienstleistungsvertrag geschlossen. Es handelt sich hierbei uns ein Internet Design was an einem Internet Shop hingebaut werden musste.

Über Telefon fragte ich die Firma ob Sie dieses Design 100% Identisch an den Internet Shop hinbauen konnen, dies wurde mir mit einen "JA" zugestimmt, auserdem wurde Telefonisch ein Betrag in höhe von 75 EUR ausgemacht.

Nach einigen tagen wurde mir gesagt dass es einige Probleme gibt und es nochmal zusätzlich 25 EUR kosten würde, einige tage später hab ich wieder angerufen und es würde probleme geben diese würden sich nochmal auf 20 EUR beziehen.

Ich habe dann einen Betrag in höhe von 120 EUR überwießen.

Wo ich dass Design gesehen habe, habe ich einen Shock bekommen... es weichte 90% vom Original ab.

Nun wollte diese Firma nochmals 25 EUR von mir.
Ich habe dass von denen angebaute Design nicht in Anspruch genommen, also keine Dienstleistung wahrgenommen.

Nun sagte ich per email zu dieser firma dass ich mein geld zurück haben will und die sich ihre anpassung sparen können weil alles total fuschig gemacht wurde.

Nun will mit diese Firma mein geld nicht mehr zurück geben und wollen trotzdem ihre 25 eur...


Kann ich vom Vertrag zurück treten?`

Habe ich Anspruch auf mein Geld, da ich keine Dienstleistung in anspruch genommen habe?

Ist überhaupt ein gültiger Vertrag zustande gekommen?


Vielen Dank

15.01.2008 | 00:21

Antwort

von


(1136)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Es ist ein wirksamer Vertrag zustandegekommen.

Jedoch können Sie die Abnahme der Homepage verweigern und damit faktisch zurücktreten. Hierbei sollten Sie auch die Rückzahlung der Gelder verlangen. Wesentlich ist, daß Sie auf die umfangreichen Abweichungen hinweisen.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Rückfrage vom Fragesteller 15.01.2008 | 00:38

Guten Abend,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Wäre es möglich dass Sie mir ein paar § nennen können die ich der Firma per eMail übermitteln könnte in Sachen Abnahme verweigerung?


Vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 18.01.2008 | 00:31

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich verweise insbesondere auf die §§ 640 , 641 BGB .

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

ANTWORT VON

(1136)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91411 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Alles bestens beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich fühle mich verstanden und ernst genommen in meiner Not. Die Antwort ist verständlich und sehr hilfreich. Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Anscheinend ist die Rechtslage nicht klar definiert nach Berufsgruppen. Ich hätte mir ein klares Nein für Beruf X (Fahrradkurier) gewünscht und ein klares Ja für Beruf Y (Altenpfleger) Ansonsten treiben ja die Arbeitgeber durch ... ...
FRAGESTELLER