Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.682
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt von Kaufvertrag und noch Schadenersatz?

02.05.2016 13:07 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Zusammenfassung: Das Recht, bei einem gegenseitigen Vertrag Schadensersatz zu verlangen, wird durch den Rücktritt nicht ausgeschlossen.

Guten Tag,

eine Kundin hat einen Bolero von uns bestellt(Preis ca. 79 Euro). Leider war die Ware zu groß, nach Änderung könnte die Vorstellung der Kundin leider nicht entsprechen.

Die Kundin möchten von dem Kaufvertrag zurücktreten und uns eventuelle Mehrkosten für die Anschaffung eines vergleichbaren Boleros bei einem anderen Händler in Rechnung stellen.

Wir sind bereit die Kundin die komplette Rückerstattung von dem Kauf zurückzuerstatten oder Ihre einen neuen Bolero liefern. Die Frage ist, hat die Kundin das Recht, einen Schadenersatz von uns zu verlangen, in dem Sie wo anders einen ähnlichen Bolero kauft und uns eine Rechnung für die Mehrkosten stellt? Wo findet man die entsprechende Klausel in BGB?

Vielen Dank!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratssuchender,

gerne beantworte ich Ihre Frage aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Sofern die Voraussetzungen zum Rücktritt vom Kaufvertrag vorliegen, was an dieser Stelle aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung nicht abschließend beurteilt werden kann, ist darauf hinzuweisen, dass derjenige, der vom Kaufvertrag zurücktritt, neben dem Rücktritt auch Schadensersatz verlangen kann.

Dies ergibt sich insoweit aus der Regelung des § 325 BGB, wonach das Recht, bei einem gegenseitigen Vertrag Schadensersatz zu verlangen, durch den Rücktritt nicht ausgeschlossen wird.

Dies bedeutet, dass die Kundin im Falle eines Rücktritts auch einen etwaigen Schadensersatzanspruch in Form von Mehrkosten für einen vergeichbaren bzw. gleichwertigen Bolero geltend machen könnte. Hierbei müsste Ihre Kunden jedoch den Schaden - und somit die Schadensersatzforderung - gemäß § 254 BGB so gering wie möglich halten (Schadensminderungspflicht).

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben. Sollten Sie eine weitere Tätigkeit durch mich wünschen, stehe ich Ihnen hierfür jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Neubauer
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER