Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt vom Vertrag für Dienstleistung

| 03.01.2012 10:04 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Sehr geehrte Damen und Herren,

im Januar 2010 haben meine Eltern einen Vertrag für eine größere Dienstleistung unterschrieben. Im Vertrag wurde festgelegt:
"Lieferzeit: ca. 8 Wochen nach Auftragseingang
Ausführung: Juli - Oktober 2010, der genaue Termin wird mit Ihnen rechtzeitig abgestimmt."
Da der Baustellenbeginn sich wegen Genehmigungsproblemen bei der Behörde bis jetzt verzögert hat, muss die Dienstleistung auch erst jetzt ausgeführt werden.
Inzwischen ist mein Vater verstorben und ich habe die Angelegenheit geerbt und somit auch diesen Vertrag. Ich habe aber herausgefunden, dass diese Firma nicht so ordentlich arbeitet und würde mich gerne an eine andere Firma wenden.
Habe ich die Möglichkeit von diesem Vertrag ohne große Probleme zurückzutreten? Wie hoch können prozentual die Ansprüche der Firma bei einem Rücktritt vom Auftrag sein?
Für eine baldige Antwort danke ich Ihnen bereits im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte Ratsuchende,

zunächst mein Beileid zum Verlust Ihres Vaters.

Nun zur Frage:

Ein Rücktritt vom Vertrag werden Sie nur dann wirksam aussprechen können, wenn diese Rücktrittsmöglichkeit ausdrücklich im Vertrag eingeräumt worden ist. Fehlt es an einer solchen besonderen Vereinbarung, ist der Rücktritt so nicht möglich.

Allerdings werden Sie den Vertrag kündigen können. Dieses muss schriftlich erfolgen und Sie müssten die Rechtsnachfolge dabei darlegen. Dazu sollte ein Erbschein beigefügt werden.

Nach Ihrer Schilderung wird es sich um ein Dienstverhältnis höherer Art handelt, so dass die fristlose Kündigung nach § 627 BGB möglich sein dürfte. Zusätzlich sollte aber auch vorsorglich ordentlich gekündigt werden.

Da Sie den Zugang der Kündigungserklärung nachweisen müssten, sollte diese mittels Einschreiben mit Rückschein erfolgen.

Zu erstatten wären dann die bisherigen Aufwendungen der Gegenseite, die diese nachzuweisen hätte.

Prozentuale, also pauschalisierte Ansprüche könnten nur dann geltend gemacht werden, wenn eine solche Pauschale wirksam im Vertag vereinbart worden wäre. Dazu gibt Ihre Ausführung aber derzeit nichts her, so dass nicht prozentual, sondern nach tatsächlich erbrachten Leistungen abzurechnen wäre.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Bewertung des Fragestellers 05.01.2012 | 18:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Über die super schnelle Beantwortung meiner Anfrage war ich sehr glücklich. Die Form des Schreibens wirkte sehr vertrauensvoll. Außerdem hat mich das Ergebnis zu 100 % weitergebracht. Vielen Dank."
Stellungnahme vom Anwalt:
Warum dann nur vier Sterne?
FRAGESTELLER 05.01.2012 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70814 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
letztlich hab mir die Antwort insoweit geholfen das ich mir ein besseres Bild von meiner Situation machen konnte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung hat mir in der Situation immerhin bestätigt das ich zu recht etwas vorsichtig vorgehen musste. Dafür vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Nach meiner Rückfrage war die Antwort für mich dann plausibel und hilfreich, wenn auch nicht positiv. Hat gut geklappt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER