Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt vom Altersteilzeitvertrag vor Antritt

28.06.2019 11:00 |
Preis: 51,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler


Zusammenfassung: Ein generelles Rücktrittsrecht beim Abschluss eines Altersteilzeitvertrages gibt es nicht. Allerdings ist man auch nach Abschluss eines derartigen Vertrages als Arbeitnehmer berechtigt, diesen zu kündigen. Der Arbeitgeber sollte zeitnah informiert werden, um Schadensersatzforderungen zu vermeiden.

Guten Tag,
ich habe im Mai 2019 meinen Altersteilzeitvertrag unterschreiben mit Laufzeitbeginn im Blockmodell vom 01.04.2020 - 31.03.2022. Durch, im Nachhinein aufgetretene, einmalige und außerordentliche finanzielle Belastungen, die 2020 auf mich ist der Altersteilzeitvertrag für mich finanziell nicht mehr haltbar und ich ziehe es vor 2021 mit Abschlägen in Rente zu gehen. Kann ich ohne Probleme vom Vertrag zurücktreten und muss der Arbeitgeber das akzeptieren?
Ich bin im öffentlichen Dienst beschäftigt.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ein Rücktrittsrecht gibt es bei Altersteilzeitverträgen vom Gesetz her nicht. Ich nehme auch einmal an, dass der Vertrag in den Räumen ihres Arbeitgebers geschlossen wurde, sodass auch ein Widerruf nach dem Vorschriften über Haustürgeschäfte nicht möglich ist. Dieses ist manchmal denkbar bei Verträgen, die mit dauerkranken Arbeitnehmern in deren Wohnung geschlossen werden.

Sie sind natürlich nach wie vor berechtigt das Arbeitsverhältnis schlicht zu kündigen. Selbst wenn Sie möglicherweise aufgrund des Arbeits- oder Tarifvertrages an längere Kündigungsfristen gebunden sind, die auch der Arbeitgeber einzuhalten hat, bestehen noch gute Aussichten, dass Sie das Arbeitsverhältnis vor dem 1. April 2020 einseitig beenden können.

Eine solche Kündigung muss der Arbeitgeber auch akzeptieren, niemand ist verpflichtet zu arbeiten. Sie müssen natürlich sicherstellen, dass sie dann sicher auch einen Rentenanspruch haben, da eine Eigenkündigung üblicherweise eine Sperrzeit bei der Bundesagentur für Arbeit auslöst.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER