Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt bei Möbelkauf per E-mail


11.01.2007 14:05 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Ich habe per E-mail ein Angebot über einen Schlafzimmerschrank erhalten und ich stimmte diesem Angebotper ebenfalls per E-mail zu. Es handelt sich um ein sehr kleines Möbelhaus.

Nun habe ich drei Tage später ein günstigeres Angebot gefunden.

Ist hier ein Rücktritt möglich, weil nichts in schriftlicher Form vorliegt? Oder ist die Zustimmung per E-mail gleichzusetzten mit einem unterzeichneten Vertrag oder einem Fax?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geeherte Ratsuchende,

Ihnen steht in diesem Fall ein Widerrufsrecht zu (§ 312 d BGB). Um den Vertrag - dieser kann auch mündlich und per email wirksam geschlossen werden - aus der Welt zu schaffen, sollten Sie dem Verkäufer gegenüber unverzüglich und nachweisbar den Widerruf Ihrer Angebotsannahmeerklärung erklären.

Mit freundlichem Gruß

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 11.01.2007 | 14:30

Sehr geehrter Herr Wundke,

dieses Schlafzimmer soll nach Kundenspezifikation angefertigt werden. Montag erfolgte die Bestellung und auch die Bestätigung. Wäre der Widerruf heute, also am Donnerstag, auch dann noch rechtzeitig und müßte seitens des Möbelhauses akzeptiert werden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.01.2007 | 14:40

In der nun von Ihnen geschilderten Sachverhaltsabwandlung scheidet der Widerruf aus. Vom Widerrufsrecht ausgenommen sind u.a. ausdrücklich kundenspezifische Sonderanfertigungen. Sie müssen an dem Vertrag festhalten, wenn Sie keine Schadensersatzforderungen riskieren wollen. Ein allgemeines "Rücktrittsrecht" besteht nicht. Ggf. sollten Sie veruchen, sich gütlich mit dem Verkäufer zu einigen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER