Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt


19.12.2005 09:44 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach Aushändigung des Mietvertrages durch die HAusverwaltung sind gegenüber dem Expose folgende Änderungen aufgetreten:

Expose: 1,5 Zimmer (de facto 1 + flur)
Mietvetrag: 2 Zimmer

Expose: Kaltmiete 470,00 €

Mietvertrag: 475,00 €

Desweiteren ist die Wohnung in einem nicht renovierten Zusatnd, der Mietvertrag sieht eine Renovierung nach spätestens 3 Jahren meienerseits vor, allerdings weigert sich der Vermieter die Kosten für den jetztigen Zustand der Wohnung aufzurechnen.

Besteht die Möglichkeit aufgrund der o.a. Tatsachen von dem Vetrag zurückzutreten und hätte das evtl. Konsequenzen, wie etwa Forderungen seitens des Vermieters für die entgangene Miete?

Mit freundlichen Grüssen


19.12.2005 | 10:38

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage. Aufgrund des sehr geringen Einsatzes kann nur ein grober Überblick gegeben werden:

Eine Klausel, wonach Sie die Renovierung spätestens nach drei Jahren vorzunehmen haben ist unwirksam, soweit eine formularmäßige Abrede (vorformuliert, Standardvertrag, keine Verhandlung im einzelnen) vorliegt. Ein Rücktrittrecht ergibt sich daraus nicht.

Der angesprochene Zuschnitt der Wohnung könnte einen Mangel begründen, der mangels Behebbarkeit zum Rücktritt berechtigt. Dies müsste erheblich sein. Dabei wird es auf den Vertragsschluss ankommen. Konnten Sie die Wohnung vorher sehen, würde ich ein Rücktrittsrecht verneinen. Sie sollten den Vertrag und die genauen Umstände einem Anwalt vor Ort vortragen.

Sollte der Vermieter aber zudem Ihren zustehenden Anspruch auf eine Anfangsrenovierung nicht erfüllen wollen, liegt darin eine erhebliche Pflichtverletzung, die meiner Ansicht nach zum Rücktritt berechtigt.


Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Sollten dennoch Verständnisschwierigkeiten verbleiben, nutzen Sie doch bitte die kostenlose Nachfragemöglichkeit. Gerne stehe ich auch für die weitere Vertretung zur Verfügung – soweit gewünscht. Kontaktieren Sie mich dazu einfach über die untenstehende E-Mail!

Ich wünsche Ihnen ruhige und besinnliche Weihnachtsfeiertage!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-


Burgwedel, den 19.12.05
mailabc@anwaltskanzlei-hellmann.de (entferne abc)




Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER