Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.051
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücksendung / Widerruf mit eigenem Paketlabel


02.01.2018 13:43 |
Preis: 30,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo lieber Anwalt,

Ich habe bei einem bekannten großen Online-Shop eine Musikanlage bestellt. Die Sendung kam in 2 Paketen zu mir. Da ich nicht auf Anhieb die online angebotenen Rücksendescheine gefunden habe, habe ich die Sendung in 2 Paketen selbst bei der DHL nachverfolgbar aufgegeben. Der Warenwert der Pakete betrug jeweils 800€. Nun habe ich jedoch den Haken bei "Höherversicherung" nur bei einem der Pakete gesetzt und beim anderen vergessen, d.h. das Paket war nur bis 500€ versichert und soweit ich die DHL-AGBs richtig gelesen habe, verfällt der Versicherungsschutz bei zu niedriger Versicherung der Ware komplett.

Der Händler schrieb nun, dass die Pakete leer ankamen und deshalb leer zu mir zurück geschickt wurden. Er meinte zudem, dass die Sendung keiner Bestellung zugeordnet werden konnte, obwohl ich eine vollständige Widerrufserklärung in der Sendung beigelegt hatte.
Da ich die DHL selbst mit der Rücksendung der Waren beauftragt habe, müsse ich lt. Händler nun den Schaden gegenüber der DHL selbst geltend machen. Trägt der Verkäufer bei einem Fernabsatzgeschäft nicht auch das Risiko, wenn die Pakete nicht über die angebotenen Rücksendelabels versendet wurden?
02.01.2018 | 14:44

Antwort

von


843 Bewertungen
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: www.ra-otto-bielefeld.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Grundsätzlich trägt der Verkäufer auch das Risiko der Rücksendung, sofern der Käufer die Ware ordnungsgemäß an das Transportunternehmen (hier DHL) übergeben hat. Das zu beweisen, obliegt allerdings dem Käufer.
Sollte die Gegenseite bestreiten, dass sich in den beiden eingelieferten Paketen die gekaufte Musikanlage befunden hat, müssen Sie in der Lage sein, dies zu beweisen.

Können Sie hingegen belegen, dass Sie die Musikanlage, ordnungsgemäß verpackt, bei DHL eingeliefert haben, ist das Risiko wieder auf den Verkäufer übergegangen.

Es obliegt auch im, etwaige Ansprüche gegen DHL geltend zu machen.

Mit freundlichen Grüßen


Nachfrage vom Fragesteller 02.01.2018 | 14:48

Ich kann natürlich belegen, dass die Ware per DHL eingeliefert wurde, schwer wird es jedoch sein zu belegen, dass die Ware im Paket war, wie soll das möglich sein?
Bei wem liegt hier die Beweislast?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.01.2018 | 14:53

Dafür, dass die Ware in den Paketen war, sind Sie beweispflichtig. Der Beweis kann z.B. durch Zeugen geführt werden, die den Verpackungsvorgang beobachtet haben.

ANTWORT VON

843 Bewertungen

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: www.ra-otto-bielefeld.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Ich bezweifle die Richtigkeit resp. Vollständigkeit der Antwort. Konkrete Verweise auf Steuergesetze fehlen. Damit werde ich kaum weiter kommen beim Finanzamt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt konnte deutlich mehr Klarheit in einen rechtlich fuer mich schwer einzuschaetzenden Sachverhalt bringen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Obwohl das Ergebnis für den Betroffenen(den ich berate) niederschmetternd ist, hat mich der Anwalt schnell und gut beraten. MFG ...
FRAGESTELLER