Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückschnitt von Bäumen


20.07.2005 09:55 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Wir sind Eigentümer eines Mehrfamilienhauses. Auf unserem Grundstück hinter dem Haus stehen Bäume. Der Nachbar hat nun die Äste die über seinen Zaun ranken abgesägt - ohne uns vorher davon in Kenntnis zu setzen - und einfach auf unser Grundstück geworfen. Wir gehen dacon aus, dass sich dabei auch Gartenabfälle seines gesamten Gartens befinden. Wie können wir dagegen vorgehen?
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen wie folgt beantworten:

Vorbehaltlich landesrechtlicher Regelungen gilt hinsichtlich des Überwuches § 910 BGB:

(1) Der Eigentümer eines Grundstücks kann Wurzeln eines Baumes oder eines Strauches, die von einem Nachbargrundstück eingedrungen sind, abschneiden und behalten. Das Gleiche gilt von herüberragenden Zweigen, wenn der Eigentümer dem Besitzer des Nachbargrund-stücks eine angemessene Frist zur Beseitigung bestimmt hat und die Beseitigung nicht inner-halb der Frist erfolgt.
(2) Dem Eigentümer steht dieses Recht nicht zu, wenn die Wurzeln oder die Zweige die Be-nutzung des Grundstücks nicht beeinträchtigen.


Danach darf der Nachbar die Zweige abschneiden, wenn er Ihnen vorher eine Frist gesetzt hat.

Hat er dies nicht getan, steht ihm dieses Recht nicht zu und er handelt rechtswidrig.

Hieraus lässt sich ein Schadenersatzanspruch aus § 823 I herleiten, sofern ein kausaler Schaden überhaupt besteht (vergl. LG Gießen, NJW-RR 1997,655).

Darüber hinaus wäre dieses Verhalten unter dem strafrechtlichen Gesichtspunkt der Sachbeschädigung zu sehen.

Hinsichtlich der Abfallentsorgung haben Sie ebenfalls einen Anspruch auf Ersatz der entstandenen Schäden.

Ihnen bleibt also die Möglichkeit, zivilrechtliche Ansprüche geltend zu machen oder eine Anzeige bei der Polizei vorzunehmen. Ob dies im Hinblick auf die Gesamtsituation sachdienlich ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Wenden Sie sich im Zweifel an einen Kollegen vor Ort, der den Nachbarn einmal anschreibt.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Für evtl. Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER