Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücknahme einer negativen Bewertung wegen angeblicher Rufschädigung


| 17.03.2005 17:13 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Hallo,
vor einigen Tagen habe ich eine Werbeplane bei Ebay gekauft.

Als ich sie erhielt, war ich enttäuscht!
Auf einer 50 cm breiten Plane war die Schrift lediglich 10 cm groß - für mich ist diese Plane nicht benutzbar, man sollte ja von Weitem etwas lesen können.

Ich reklamierte dies beim Verkäufer und erhielt darauf hin sofort eine barsche Mail.
Ich hätte das bekommen was ich bestellt habe und was ich nun wolle...

Darauf hin ging es mailmäßig noch einige Male hin und her und schließlich entschloss ich mich, eine entsprechende negative Bewertung abzugeben. Dies nicht zuletzt deshalb, weil die Mails des Verkäufers auf mich einen unflätigen Eindruck machten. Ich verstehe unter Kundenfreundlichkeit einfach etwas anderes.

Heute erhalte ich Post von einem Anwalt der mich auffordert die Bewertung zurückzunehmen und sogleich noch eine entsprechende Kostennote zu begleichen!

Grund: Der Verkäufer hätte keinen Anlass für eine solche negative Bewertung gegeben. In meiner negativen Bewertung würde man einen Verstöß gegen §823 BGB wegen Rufschädigung sehen.

Ich bin anderer Meinung, denn die Artikelbeschreibung war nicht eindeutig. Die Bilder in der Beschreibung liesen für mich den Eindruck zu, dass die Plane mit einer entsprechend großen Schrift gefertigt wird. Ich wurde auch nur nach der Schriftart und nicht nach der Größe gefragt. Die Mails aufgrund meiner höflichen Reklamation wurden barsch und in meinen Augen unflätig beantwortet, deshalb bewertete ich negativ.

Umgekehrt wurde ich durch den Verkäufer ebenfalls negativ bewertet, obwohl ich meinen Teil des Geschäftes mit sofortiger Zahlung über Paypal nachgekommen war! Auch mein Profil ist dadurch schlechter geworden und eine gewisse Rufschädigung betrifft im Grunde auch mich!

Was kann oder sollte ich nun tun und vor allem, muss ich nun noch damit rechnen, dass man Schadenersatzforderungen an mich stellen wird?
Muss ich die Rechnung des Anwaltes bezahlen 45,24 Euro?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Ihre Bewertung inhaltlich zutreffend ist, besteht kein Grund, sie zurückzunehmen. Schließlich ist das eBay-Bewertungssystem gerade dazu da, schwarze Schafe unter den Teilnehmern auch als solche zu kennzeichnen. Wenn Sie mit der Abwicklung des Kaufvertrages also nicht zufrieden waren, darf sich das auch in Ihrer Bewertung niederschlagen.

Inwiefern die Erfüllung des Kaufvertrages aber tasächlich mangelhaft war, und ob Sie "bekommen haben, was Sie bestellt haben", lässt sich ohne Kenntnis des genauen Angebotstextes hier nicht feststellen.

Ebenso wenig lässt sich prüfen, ob Sie mit Ihrer Bewertung im Rahmen der zulässigen sachlichen Kritik geblieben sind, oder ggf. übers Ziel hinausgeschossen sind.

Ich bin gerne bereit, mir das Angebot und die jeweiligen Bewertungen einmal anzusehen, um die Angelegenheit konkret prüfen zu können. In diesem Fall schicken Sie mir doch einfach eine E-Mail mit dem URL der Auktion.

Haben Sie in der Bewertung zurecht die Falschlieferung und das kundenunfreundliche Gebahren des Verkäufers gerügt, steht diesem der geltend gemachte Anspruch aus § 823 BGB nicht zu.

Die Kostennote des Anwalts sollten Sie dann natürlich auch nicht ausgleichen, da dazu kein Rechtsgrund bestehen wird. Ebenso ausgeschlossen sind dann auch Schadensersatzforderungen der Gegenseite.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt



Nachfrage vom Fragesteller 17.03.2005 | 18:49

Hallo nochmal, da ich leider nicht gefunden habe Ihnen direkt zu mailen, hier noch einmal öffentlich (ich habe auch diesbez. nichts zu verbergen)

Die Url zur Auktion lautet:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=3875612221&ssPageName=STRK:MERFB:IID

Meine Bewertung für den Verkäufer lautete:

Negative Bewertung:Sendet unflätige Mails,keine Rücknahme mögl.Schrift viel zu klein!Nie wieder!

Antwort von Verkäufer: Wie bestellt von uns gefertigt. Nicht unser Fehler.

Ergänzungskommentar von Käufer: 50cm hohe Plane mit 10 cm hoher Schrift!Kundenunfreundl.wälzt Fehler ab!

Die Bewertung des Verkäufers an mich lautete:

Negative Bewertung:Meckert über eigene Fehler rum und will dafür die Verantwortung nicht übernehme

Antwort von Käufer: 50cm hohe Plane mit 10 cm hoher Schrift!Kundenunfreundl.wälzt Fehler ab!

Ergänzungskommentar von Verkäufer: Anwalt wurde bereits eingeschaltet- Lassen uns nicht für Dumm verkaufen

Auch hier bin ich der Meinung kommt klar zum Ausdruck, dass nicht ich mich im Ton vergriffen habe, sondern sachlich das öffentlich bemängelt habe, was eben zu bemängeln ist.
In der Artikelbeschreibung sind Bilder, auf denen bekommt der Käufer eine große, entsprechend der Plane ausgerichtete Schrift suggeriert!
Hätte mich der Verkäufer auf die Schriftgröße angesprochen wäre mir klar gewesen, dass hier genaue Angaben gemacht werden müssen.
Dies hat er aber unterlassen.

Ich versuche nun eine klare Frage zu formulieren:
Ist hier ein Verstoß gegen §823 BGB wegen Rufschädigung abzuleiten und muss ich in Folge die Rechtsanwaltsgebühren des Verkäufers tragen?

Herzlichen Dank für die bisher schnelle und gute Antwort!
Gruss
Behas Sonne

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.03.2005 | 00:57

Eine geschäftsschädigende Rufschädigung im Sinne einer Verletzung des § 823 BGB sehe ich nicht, da sich Ihre Bewertung im sachlichen Bereich bewegt.

Sie sollten daher die Anwaltskosten nicht zahlen.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Rasche Antwort auf Frage in der Not! Toll, daß dieser Service so gut und schnell klappt. Auch wenn der Anwalt der Gegenseite wahrscheinlich alles anders sieht, bin ich doch gestärkt in meiner Meinung. Das hilft schon weiter! Vielen Dank!"
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER