Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückkehrerfall

03.09.2020 16:23 |
Preis: 50,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


Guten Tag,

ich lebe in Deutschland mit unserem 2 jährigen Sohn. Mein Partner aus den Philippinen, lebt seit 12 Jahren in Spanien. Er möchte nun zu uns nach Deutschland ziehen. Zwei Möglichkeiten haben wir, er beantragt ein Visum bei der deutschen Botschaft oder wir überlegen das Freizügigkeits recht auszunutzen. In dem ich also ganz offiziell eine Weile in Spanien lebe und mit ihm und dem Sohn dann zurück nach Deutschland kehre.

Wie aber sieht es rechtlich aus? Über welchen Zeitraum muss ich im anderen Land gelebt haben?Müsste ich in Spanien nur einen Job finden oder muss ich mich ganz aus Deutschland abmelden und den perso abgeben?

Wenn wir dann zurück kehren müssen wir als erstes zur Ausländerbehörde?

Vielen dank im Voraus.



Einsatz editiert am 03.09.2020 19:58:19

Einsatz editiert am 05.09.2020 14:00:48
06.09.2020 | 14:36

Antwort

von


(1711)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das Freizügigkeitsrecht für Sie in Spanien zu haben, ist soweit kein Problem.
Bevor die Betroffenen das Recht auf Daueraufenthalt erwerben, bleibt ihr Aufenthaltsrecht an die Voraussetzung geknüpft, dass sie nachweisen können, dass sie Arbeitnehmer oder Selbstständige sind oder für sich und ihre Familienangehörigen über ausreichende Existenzmittel verfügen, so dass sie während ihres Aufenthalts keine Sozialhilfeleistungen des Aufnahmemitgliedstaats in Anspruch nehmen müssen, und dass sie über einen umfassenden Krankenversicherungsschutz im Aufnahmemitgliedstaat verfügen oder dass sie bereits im Aufnahmemitgliedstaat als Familienangehörige einer Person gelten, die diese Voraussetzungen erfüllt.

Nach fünf Jahren hätte man dieses Daueraufenthaltsrecht in Spanien, also bezogen auf Ihre Person.

Aber das bietet insgesamt keinen Vorteil für Ihren Partner. D. h., es ist unabhängig davon, wie lange Sie in Spanien leben, wenn sie beide nach Deutschland gehen sollten.

Den Personalausweis können Sie allerdings verhalten, wenn Sie in Spanien sind. Leben Sie dauerhaft dort, haben Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland abzumelden.

Für Ihren Partner würde in Deutschland gelten:

Die Aufenthaltserlaubnis ist dem ausländischen Ehegatten eines Deutschen oder dem Elternteil eines minderjährigen ledigen Deutschen zur Ausübung der Personensorge zu erteilen, wenn der Deutsche seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Bundesgebiet hat.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

ANTWORT VON

(1711)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80498 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde sehr schnell, freundlich und klar beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, hat mir weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die zudem schnelle Antwort war hilfreich, ist genau auf mein Anliegen eingegangen und war fachlich m. E.nach sehr fundiert. Ich danke! ...
FRAGESTELLER