Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
490.902
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückkehr nach Deutschland / Abfindung besteuern


29.03.2012 13:11 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Marlies Zerban



Hallo zusammen,

ich hätte da ein paar Fragen, die mir durch den Kopf gegangen sind.

Ich habe jetzt über 4 Jahre in Irland gelebt und gearbeitet, war in der Zeit aber als Erstwohnsitz noch bei meinen Eltern in Deutschland gemeldet. Ich war zwar regelmäßig wieder in Deutschland zu Besuch, hab dort aber nie gearbeitet.

Jetzt hats bei unserer Firma Kürzungen gegeben und ich werde mit einer Abfindung nach Deutschland zurück kehren.
Für diese Abfindung bezahle ich in Irland keine Steuern, da man hier ein Mal alle 10 Jahre Steuerbefreiung beantragen kann und ich durch diese irische Regelung von der Bezahlung der Steuer befreit bin.

Werde ich nun in Deutschland "nochmal" Steuern auf diese Abfindung zahlen müssen oder kann man das irgendwie umgehen und wenn ja, wie?
Ich habe zB gehört, dass wenn die Kündigungspapiere nichts von einer Abfindung sagen, man in Deutschland dann nicht erneut Steuern zahlen muss.

Als zweite Frage, wie wirkt sich das auf das eventuelle Beziehen von Arbeitslosengeld 1 aus? Da ich als unechter Grenzgänger zwar Anspruch auf ALG1 habe, bin ich mir nicht sicher, in wie weit ich diese Abfindung angeben muss.

Ich bin in Irland in Dezember 2007 angefangen und würde Ende April nach Deutschland zurück kommen. Bin dann noch bis Mitte Mai angestellt aber wir sind da freigestellt.
Die Abfindung würde auch Ende April mit dem letzten Gehalt ausgezahlt.

Der genaue Umzugstermin steht noch nicht fest, im Moment ist der 27. April angedacht.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte gerne Ihre Fragen im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den Vorgaben dieser Plattform.

Bei einem Wohnsitz in Deutschland im Jahr 2012 gelten Sie als unbeschränkt steuerpflichtig mit allen Einkünften (Welteinkommensprinzip). Die Doppelbesteuerungsabkommen regeln dabei, welchem Land das Besteuerungsrecht zusteht. Art. 12 DBA Deutschland - Irlandenthält für Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit den Grundsatz, dass das Land, in dem die Tätigkeit ausgeübt wird, das Besteuerungsrecht hat.

Nun werden Abfindungen nicht für eine aktive Tätigkeit bezahlt, sondern für den Verlust des Arbeitsplatzes. Dann wird nach der BFH-Rechtsprechung das Besteuerungsrecht dem Ansässigkeitsstaat zugewiesen, hier also Deutschland. Sie haben zwar zwei Wohnsitze im Jahr 2012, als ansässig gelten Sie in Deutschland.

Die Abfindung unterliegt der ermäßigten Besteuerung, der sogenannten Fünftelregelung.
Die Höhe der Abfindung und die der übrigen Einkünfte im Jahr 2012 beeinflusst die Höhe der Steuerlast. Haben Sie im Jahr 2012 keine weiteren Einkünfte in Deutschland, fällt nur ein sehr geringer Steuerbetrag an.

Ob die Abfindung auf das Arbeitlosengeld angerechnet wird, hängt von der Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfristen bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses ab, § 143a SGB III. Je nachdem, wann der Arbeitgeber Ihnen mitgeteilt hat, wann Sie aufhören müssen und wie lange die Kündigungsfristen dort in Irland waren, kommt es zu einer Anrechnung oder nicht. Sie müssen diesen Sachverhalt wahrheitsgemäß erklären. Falls der Arbeitgeber die Frist zur ordentlichen Kündigung nicht eingehalten hat, ruht der Anspruch bis zum Tag,an dem die ordentliche Kündigung wirksam geworden wäre.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick gewähren, für eine Nachfrage stehe ich gerne zur Verfügung,

mit freundlichen Grüßen

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin

Nachfrage vom Fragesteller 02.04.2012 | 16:21

Vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort.
Ich hätte noch eine Frage zu der gesamten Thematik mit der Abfindung und der Rückkehr nach Deutschland im Bezug aufs Arbeitslosengeld 1.

Da ich wie gesagt meinen Wohnsitz noch in Deutschland habe, denke ich als unechter Grenzgänger anerkannt zu werden.

Da die Abfindung, wie von Ihnen beschrieben, der Fünftelregelung unterliegt und gegebenenfalls besteuert wird, ist es möglich diesen Faktor als Argument zu benutzen, um mich als "unechter Grenzgänger" zu etablieren?

Mit freundlichem Gruß
...

Nachfrage vom Fragesteller 02.04.2012 | 16:34

Vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort.
Ich hätte noch eine Frage zu der gesamten Thematik mit der Abfindung und der Rückkehr nach Deutschland im Bezug aufs Arbeitslosengeld 1.

Da ich wie gesagt meinen Wohnsitz noch in Deutschland habe, denke ich als unechter Grenzgänger anerkannt zu werden.

Da die Abfindung, wie von Ihnen beschrieben, der Fünftelregelung unterliegt und gegebenenfalls besteuert wird, ist es möglich diesen Faktor als Argument zu benutzen, um mich als "unechter Grenzgänger" zu etablieren?

Mit freundlichem Gruß
...

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.04.2012 | 18:36

Sehr geehrter Fragesteller,

nach Ihrer Schilderung sind Sie als sogenannter "unechter Grenzgänger" anzusehen, da Sie nicht täglich über die Grenze pendelten, sondern den Wohnsitz in einem anderen EU-Staat hatten, ohne regelmäßig über die Grenze zur Arbeit zu fahren.

Die steuerliche Behandlung der Abfindung ist aber für die Beurteilung des ALG I nicht von Bedeutung. Diese sozialrechtliche Beurteilung als "unechter Grenzgänger" ist meines Erachtens unproblematisch. Ich schicke Ihnen noch ein Dokument dazu per Mail,

Mit freundlichen Grüßen

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62376 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles sehr gut. Großer Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort auf Fragen zu komplexen Sachverhalt. Mir schwirrt der Kopf, ich werde es später noch einmal alles in Ruhe durchlesen und überlegen was wir daraus machen können. Bei Bedarf werde ich für 49 Euro weitere Fragen ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und gut verständliche, logische Antwort. ...
FRAGESTELLER