Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückkehr in private Krankenversicherung


| 13.01.2007 16:07 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht



Sehr geehrte Frau Anwalt, sehr geehrter Herr Anwalt,

ich habe folgendes Problem zu lösen:

Ich lebe seit 2001 im Ausland. Vor meiner Ausreise war ich privat krankenversichert. Hier im Ausland habe ich einen ausländischen Arbeitsvertrag und bin in der gesetzlichen ausländischen Krankenkasse versichert. Mein monatliches Gehalt liegt unter der deutschen Grenze, um sich privat versichern zu lassen.

Meine Frage ist nun, ob es bei einer eventuellen Rückkehr nach Deutschland die Möglichkeit gibt, dass ich mich wieder gesetzlich versichere und welche Schritte wären hierfür notwendig ? Gibt es eventuell Regulierungslücken, die man für die Rückkehr ausnützen könnte ?

Vielen Dank !



Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenkasse ist leider - aus welchem Grund Sie auch immer ausgeschieden sind - nicht ohne weiteres möglich.

Insoweit will der Gesetzgeber vermeiden, dass Sie in jungen Jahren von den niedrigen Beitragssätzen der privaten Krankenversicherer profitieren und im Alter wieder in die gesetzliche Kasse zurückwechseln.

Eine nochmalige Aufnahme in die gesetzliche Krankenversicherung ist jedoch ausnahmsweise dann möglich, wenn Ihr Einkommen wieder dauerhaft unter die Versicherungspflichtgrenze sinkt. Als Rückkehrwilliger müssen Sie nachweisen, dass Ihr Einkommen mindestens ein Jahr lang weniger als 3900 Euro monatlich betragen hat.

Wenn Sie sich in der Vergangenheit von der Versicherungspflicht jedoch auf Antrag gänzlich befreien lassen haben, ist Ihnen auch die oben beschriebene Möglichkeit versperrt. Lediglich Arbeitslose werden dann noch vom Arbeitsamt automatisch gesetzlich versichert.

Grundsätzlich sollte der Wechsel zurück in eine gesetzliche Kasse immer gut überlegt sein, denn mit diesem Wechsel gehen die Altersrückstellungen, die Ihre private Versicherung für Sie gebildet hat, in jedem Fall verloren.

Mit freundlichem Gruß

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 13.01.2007 | 18:27

Vielen Dank für die rasche Antwort. Ich habe aber noch ein paar Verständnisfragen dazu:

1. Kann das Unterschreiten der 3900 Euro auch mit den Einkünften im Ausland nachgewiesen werden ?

2. Sind die 3900 Euro als Monatsgehalt oder als Jahresgesamtbezüge geteilt durch 12 Monate zu verstehen ?

3. Kann ich diesen Antrag bereits jetzt prophylaktisch stellen ?

4. Wenn lediglich Arbeitslosen eine automatische Rückkehr ermöglicht wird, kann ich mich dann jetzt in Deutschland arbeitslos melden (ohne irgendwelche Hilfen in Anspruch zu nehmen), um in die GKV zurückzuwechseln ? (Deutscher Wohnsitz ist noch vorhanden)

5. Ich habe damals die GKV gekündigt. Ich nehme an, dass damit meine Altersrückstellungen so oder so verloren gegangen sind ?

Zusatzinformation: Ich habe damals in die PKV gewechselt, da ich die Einkommensgrenze überschritten hatte und die PKV für mich deutlich günstiger war.

Vielen Dank ! ;-)

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.01.2007 | 18:59

Da Sie bei Ihrer Rückkehr nicht automatisch wieder in Ihre alte Krankenversicherung - sei sie gesetzlich oder privat - aufgenommen werden, wäre es wichtig gewesen, sich bereits vor Abreise aus Deutschland mit der Frage nach Ihrer Weiterversicherung bei Rückkehr zu beschäftigen. Hier hätte die Möglichkeit der "Anwartschaft" b estanden. Wenn Sie nämlich krank aus dem Ausland zurückkehren, nimmt Sie in Deutschland keine Versicherung mehr auf.

Die Details der Ihnen jetzt noch zur Verfügung stehenden Möglichkeiten würden den Rahmen der Erstberatung sprengen. Bitte lassen Sie sich individuell von einer entsprechenden Beratungsstelle weiterhelfen, etwa dem deutschen Krankenversicherer Ihrer Wahl und das unverzüglich.

Ansonsten gilt:

Gemeint war das monatliche Einkommen in Deutschland. Ihre Rücklagen bei der GKV sind sicherlich verloren.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort in Ordnung, allerdings nicht besonders konkret. "
FRAGESTELLER 3/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER