Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückforderung von privatem Darlehen möglich?

| 27.06.2013 18:52 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


23:42

Zusammenfassung: Ein Darlehen sollte auch unter Freunden schriftlich vereinbart werden. Der Darlehensgeber hat im Streitfall die Beweislast, daß es sich nicht um eine Schenkung handelte.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hatte einer Freundin mehrmals Geld geliehen, mal kleinere und auch größere Beträge (Gesamt in 6 Monaten 6000€). Dies habe ich nicht über einen schriftlichen Vertrag gemacht (unter Freunden nicht üblich, Vertrauen). Als Beweis, das ich Ihr dieses Geld gegeben habe, sind Kontoauszüge, wo ich das Geld an Ihr überwiesen habe.

Ich habe ein Mahnverfahren eingeleitet, sie hat darauf einen Wiederspruch eingelegt. Jetzt wäre der nächste Schritt ein Streitiges Verfahren.

Meine Frage ist, wie sind meine Chancen und Aussichten, das ich Recht bekomme und somit auch auf mein Geld rechtlich Anspruch habe?

Vielen Dank im Voraus
27.06.2013 | 19:16

Antwort

von


(502)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Wenn Sie beweisen können, daß die Geldbeträge, die Sie der Freundin überwiesen haben, Darlehen waren, haben Sie gute Erfolgsaussichten. Ansonsten kann (und wird höchstwahrscheinlich) die Freundin vor Gericht behaupten, daß es sich um Schenkungen gehandelt habe. Die Beweislast, daß es sich um Darlehen handelte, tragen leider Sie.

Sie müßten also z. B. als Verwenungszweck bei den Überweisungen „Darlehen" angegeben haben oder Zeugen für die Tatsache haben, daß es sich jeweils um Darlehen handelte.

Wenn dies nicht der Fall ist, sind die Erfolgsaussichten schlecht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Vasel, Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 27.06.2013 | 19:22

Als Verwendungsnachweis auf den Kontoauszügen steht "Rechnung". Ich hab nach dem Mahnverfahren ein paar SMS von Ihr bekommen, wo sie schrieb "Das ich solchen Weg jetzt gehe ist der Hammer. Ich hatte dir oft genug angeboten Geld an dir zurück zu zahlen und jetzt solch Ding mit extra Kosten."

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.06.2013 | 23:42

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

der angegebene Verwendungszweck "Rechnung" reicht zwar zum Beweise eines Darlehens nicht aus. Die SMS können jedoch als Beweis angeboten werden.

Die Erfolgsaussichten sind insofern doch recht gut.

Für eine Mandatierung im streitigen Verfahren stehe ich gern zur Verfügung. Das hier entrichtete Honorar würde ich anrechnen.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 27.06.2013 | 19:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Es wäre schön gewesen, wenn der Fragesteller die Beantwortung der Nachfrage abgewartet hätte, ehe er meine Tätigkeit bewertet.
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.06.2013
4,6/5,0

ANTWORT VON

(502)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht