Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückforderung BAföG.

2. Juli 2016 08:39 |
Preis: ***,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Beantwortet von


Ich studiere einen binationalen Studiengang in dem es vorgeschrieben ist ein Auslandsjahr zu absolvieren, sowie darauf anschließend ein Praktikum im Ausland. Es ist Bestandteil meines Studienprogramms und somit obligatorisch, ich bekomme eine Note und LP dafür.
Das BAföG Amt fordert eine Rückzahlung der Beträge, die ich während des (zweimonatigen) Praktikums erhalten habe (Monat Juni, der Monat Juli wurde nicht mehr ausgezahlt da auf Grund des Praktikums sie auch meinen Bewilligungszeitraum gekürzt haben).
Das Praktikum war unbezahlt und ging von Mai-Juni. Bewilligungszeitraum war September-Juli , gekürzt auf Mai.
Wie kann ich am besten Widerspruch einlegen und den Sachverhalt lösen ?

2. Juli 2016 | 10:47

Antwort

von


(562)
Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Mit einem Widerspruch haben Sie hier Chancen. Diesen müssen Sie binnen eines Monats nach Zugang des Bescheides über die Ablehnung einlegen. Beantragen Sie: " es wird beantragt , den Bescheid des ... (Amt) vom....aufzuheben und für den Zeitraum vom....Bis. ...Bafög zu bewilligen. "

Achten Sie darauf, dass der Widerspruch innerhalb dieser Frist beim Amt eingegangen sein muss. Den Zugang müssen Sie ggf beweisen. Daher am besten persönlich abgeben und bestätigen lassen oder falls dies nicht möglich ist, mit Einschreiben /Rückschein und zusätzlich per Fax schicken.


Zur Begründung führen Sie an, dass es sich um ein unbezahltes Pflichtpraktikum , das gemäß Ihrer Stidienordnung verpflichtend ist, handelt. Nennen Sie genau die Studienordnung oder legen Sie Kopien der entsprechenden Passagen bei. Schreiben Sie, dass Sie gemäß BafögG daher einen Anspruch auf Bafög haben .
Sie erfüllen die Voraussetzungen, unter denen auch bei einem Praktikum Bafög zu gewähren ist.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weitergeholfen habe und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Draudt
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

(562)

Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97533 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Moin Herr Bohle, danke für die ausführliche Antwort, wir werden Ihrem Rat folgen. Abschließend: wir können die Steine nicht mehr sehen und im Frühjahr kommt alles neu. ;-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
... exzellent! ...
FRAGESTELLER