Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückabwicklung Kaufvertrag KFZ

10.06.2009 08:38 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Morgen.
Im Herbst 2007 bestellte ich mir bei einem EU-Händler ein neues Coupe Cabriolet im Wert von 20.475,00 EUR brutto. Dieses KFZ wurde am 27.02.2008 zugelassen. Leider weist dieses Fahrzeug von Anfang an Mängel auf. Neben quitschenden Bremsen, lauten Windgeräuschen, Klappern der Türschlösser, "Zirpen" aus der Lüftung ist das größte Problem die Undichtigkeit des Cabrio-Klappdaches. Dieses wurde in meiner örtlichen Vertragswerkstatt 3x erfolglos repariert. Die Undichtigkeit ist weiterhin vorhanden und bei Regen tritt oftmals eine größere Menge Wasser auf der Beifahrerseite ein, die dann auf Seitenverkleidung und Sitz bzw. den Beifahrer tropft. Kann ich von dem Kaufvertrag zurücktreten, auch wenn der EU-Händler und die ortsansässige Werkstatt nicht ein und das selbe Unternehmen sind? Wenn ja, was ist zu beachten und zu welchen Konditionen könnte unter Umständen eine solche Rückabwicklung stattfinden? Muss der Werkstatt des EU-Händlers ebenfalls noch die Möglichkeit zur Nachbesserung gegeben werden?

10.06.2009 | 09:29

Antwort

von


(1318)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Basis des geschilderten Sachverhaltes wie folgt beantworten:

Eine abschließende Beurteilung kann erst nach Einsicht in den geschlossenen Vertrag, die AGB und etwaige Garantiebestimmungen des Herstellers erfolgen. Die nachstehenden Ausführungen sind daher nur eine grundsätzliche Aufzeichnung der Rechtslage.

Die von Ihnen aufgezeigten Mängel waren anscheinend schon bei Übergabe des Fahrzeuges vorhanden und sind auch nach 3 Nachbesserungsversuchen nicht beseitigt, so dass nach der gesetzlichen Vorgabe in § 440 BGB die Nachbesserung als fehlgeschlagen gilt mit der Folge, dass Sie vom Vertrag zurücktreten können.

Alle importierten Neufahrzeuge müssen die gesetzlich vorgeschriebene Werksgarantie und Gewährleistung besitzen, die europaweit gilt und bei jeder beliebig gewählten Vertragswerkstatt des Herstellers in Anspruch genommen werden kann.

Der Rücktritt ist gegenüber dem Vertragshändler schriftlich zu erklären, wobei Sie auf die Beweisbarkeit des Zugangs achten sollten (Bote, Einwurfeinschreiben, keine Mail!) Die Erklärung soll auch die Forderung nach Rückzahlung des Kaufpreises und eine angemessene Frist enthalten.

Bei der Rückabwicklung des Vertrages ist von Ihnen die Nutzung des Fahrzeuges zu vergüten. Diese kann mit dem zurückzuzahlenden Kaufpreis verrechnet werden.

Sofern Sie weitergehende Unterstützung wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


ANTWORT VON

(1318)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89314 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER