Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rück-Umzug aus der Schweiz nach Deutschland

| 27.06.2017 22:17 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Meine Frau und ich wohnen und arbeiten seit 1999 in der Schweiz. Am 01.05.2018 werde ich in der Schweiz pensioniert und bekomme dann AHV-Leistungen und zusätzlich eine Rente aus der BVG. Eine deutsche Rente bekomme ich erst ab 01.12.2018. Für die ersten 4 Monate bekomme ich in der Schweiz mein reguläres Gehalt und bin auch regulär krankenversichert. Ende Mai bekomme ich dann noch ein Restgehalt für die ersten 4 Monate 2018, welches bonusabhängig ist.
Meine Frau bekommt ihre vorgezogene Rente aus der Schweiz erst ab 01.07.2018, aus Deutschland erst ab 01.05.2022.

Ab dem 01.05.2018 möchten wir unseren gemeinsamen Wohnsitz wieder nach Deutschland verlegen (Nähe Aachen) und nicht mehr arbeiten. Meine Fragen: Wie wird die Einkommensbesteuerung in Deutschland geregelt? Für welchen Zeitraum in 2018 müssen wir in Deutschland Einkommenssteuern bezahlen? Es geht dabei auch um das Schweizer Gehalt in 2018. Ist es evtl. sinnvoll, erst später nach Deutschland zu ziehen? Wo müssen wir uns krankenversichern?

27.06.2017 | 23:41

Antwort

von


(530)
Charlottenstr. 14
52070 Aachen
Tel: 0241 - 53809948
Web: http://www.rechtsanwalt-andreaswehle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

gern beantworte ich Ihre Frage aufgrund der von Ihnen getätigten Angaben wie folgt.

Wie wird die Einkommensbesteuerung in Deutschland geregelt?
Mit der Begründung eines Wohnsitzes bzw. eines gewöhnlichen Aufenthaltes in Deutschland, sind Sie entsprechend § 1 EStG in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig. Das bedeutet nichts anderes, als dass grundsätzlich Ihr gesamtes Welteinkommen der deutschen Einkommensbesteuerung unterfällt.
Wo es Grundsätze gibt, sind Ausnahmen nicht weit, ist ein wesentlicher Gedanke im deutschen Recht. So auch hier, denn der Teil des Welteinkommens, der durch einen völkerrechtlichen Vertrag (Doppelbesteuerungsabkommen) einem anderen (Vertrag-)Staat zugewiesen wird, ist dann in Deutschland nicht mehr steuerlich zu berücksichtigen.
Die Sache kann dennoch einen Hacken haben, dieser heißt hier im Regelfall Progressionsvorbehalt (§ 32b EStG ) und bedeutet, dass der unmittelbar im Verhältnis zum zu versteuernden Einkommen stehende Steuersatz, wird unter Hinzuziehung der eigentlich steuerfreien Auslandseinkünfte neu errechnet und steigt hierdurch, so dass wegen des in Deutschland zu versteuernde Einkommen aufgrund des progressiv erhöhten Steuersatzes eine höhere Steuerbelastung zu erwarten sein wird.

Für welchen Zeitraum in 2018 müssen wir in Deutschland Einkommenssteuern bezahlen?
Nur für den Zeitraum, in dem Sie in Deutschland unbeschränkt oder beschränkt steuerpflichtig sind. So Sie also Ihren Wohnsitz ab dem 01.05.2018 in meiner Nachbarschaft errichten, werden Sie ab diesem Zeitpunkt in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig sein und dies so auch im Mantelbogen zur Steuererklärung für das Jahr 2018 bis zum 31.07.2019 (allgemeine Abgabefrist der Steuererklärung (neu!)) erklären müssen.
Ihr vorherig erhaltenes (Zeitpunkt des Zuflusses!) Gehalt aus der Schweiz, ist hier nicht bzw. nur progressiv bei der Bildung des anzuwendenden Steuersatzes zu berücksichtigen.

Ist es evtl. sinnvoll, erst später nach Deutschland zu ziehen?
Nein, im Grunde nicht, denn so Sie im Steuerjahr nicht in Deutschland zu versteuerndes Einkommen erzielen, so unterfällt dieses (ggf. Aprilgehalt welches im Mai ausgezahlt wird) aufgrund von Art. 15 des DBA D/CH ggf. unter das Besteuerungsrecht der Schweiz, wird aber dennoch progressiv berücksichtigt (siehe oben).

Wo müssen wir uns krankenversichern?
Sie müssen eine Krankenvollversicherung in dem Land Ihres Wohnsitzes unterhalten. Soweit Sie vor Ihrem Wegzug in die Schweiz gesetzlich versichert waren, so können Sie auch in die gesetzliche Versicherung zurückkehren. Anderenfalls bleibt Ihnen hier nur eine ggf. sehr viel teurere private Krankenversicherung.
https://www.krankenkassen.de/ausland/rueckkehr-krankenversicherung-deutschland/


Ich hoffe Ihre Fragen beantwortet zu haben. Sollten dennoch Fragen Ihrerseits offen geblieben oder neue hinzugetreten sein, bitte ich diese in der Nachfrage zu formulieren.
Ich verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Andreas Wehle
Rechtsanwalt /Aachen



Rechtsanwalt Andreas Wehle

Bewertung des Fragestellers 29.06.2017 | 15:22

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Wehle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.06.2017
5/5,0

ANTWORT VON

(530)

Charlottenstr. 14
52070 Aachen
Tel: 0241 - 53809948
Web: http://www.rechtsanwalt-andreaswehle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht